Wiesbadener in Mainzer Altstadt zusammengeschlagen

Auch Freundin des Opfers geschlagen

Wiesbadener in Mainzer Altstadt zusammengeschlagen

Drei Männer haben am Sonntagmorgen in einer Mainzer Diskothek einen Wiesbadener mehrfach geschlagen und ihn ausgeraubt. Die Männer hielten ihr Opfer für einen Dealer und wollten Drogen bei ihm kaufen. Das meldet die Mainzer Polizei.

Die drei Männer (35, 26 und 25 Jahre alt), die alle aus Frankfurt kommen, fragten den 24-jährigen Mann aus Wiesbaden gegen 5:10 Uhr auf der Toilette der Diskothek nach Drogen. Denn sie gingen davon aus, dass der 24-Jährige ein Dealer sei. Nachdem der Geschädigte angab, weder Drogen zu besitzen, noch zu verkaufen, glaubten ihm die Männer nicht, da der 24-Jährige Schmuck der Marke Rolex trug.

Daraufhin schlugen die drei Täter mehrmals gegen den Kopf des Opfers. Nachdem der 24-jährige Wiesbadener umgehend die Diskothek verlassen hatte, schlugen die Täter weiter auf ihn ein und entrissen ihm eine hochwertige Halskette. Die 24-jährige Verlobte des Geschädigten versuchte noch, die Schläge zu verhindern und wurde hierbei ebenfalls dreimal in den Rippenbereich geschlagen. Die Täter ließen erst von dem Wiesbadener ab, als sich die Security-Mitarbeiter der Diskothek einschalteten.

Die Täter versuchten, in ein nahegelegenes Parkhaus zu flüchten, konnten aber von der Polizei gestellt und festgenommen werden. Der 24-jährige Wiesbadener musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die drei Täter müssen sich nun wegen Raubes und gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten.

Logo