Pokal-Aus für Mainz 05

Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz verliert 0:2 gegen Kaiserslautern

Pokal-Aus für Mainz 05

Der DFB-Pokal wird in dieser Saison nicht in den Händen der Mainz-05-Spieler sein: Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz verlor in der ersten Runde mit 0:2 gegen den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern vor 40.000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion.

Mehrere gute Chancen gab es zunächst in der intensiven ersten Halbzeit, gerade für Stürmer Robin Quaison, der jedoch keinen der Torschüsse zum Abschluss bringen konnte. Mal parierte Kaiserslautern-Keeper Lennart Grill, mal schoss Quaison am Tor vorbei. Die Gastgeber hielten gut mit, hatten aber Mühe, zu Abschlüssen zu kommen. Trotzdem versuchte der FCK seinen Gegner unter Druck zu setzen, was ihm einige Fehlpässe einbrachte. Torlos und mit zwei gelben Karten für die Mainzer ging es in die Halbzeit-Pause. Die erste hatte Karim Onisiwo in der 25. Minute für ein Foul an Timmy Thiele bekommen. Ein weiteres Foul, das Danny Latza in der 32. Minute an Dominik Schad verübt hatte, wurde ebenfalls mit Gelb geahndet. Zwei gelbe Karten gingen auch an den FCK (Christoph Hemlein, 16. Minute, und José Matuwila, 37. Minute).

Die zweite Halbzeit wurde zunächst von den Mainzern dominiert. Stefan Bell sah in der 62. Minute Gelb für ein Foul an Timmy Thiele. Ein Foulelfmeter war die Folge, den FCK-Mittelfeldspieler Manfred Starke zum 1:0 verwandelte. Mit viel Dusel, denn 05-Keeper Florian Müller hatte den Ball eigentlich gehalten, doch durch den Drall kullerte dieser doch noch über die Linie. 05-Trainer Sandro Schwarz reagierte sofort und wechselte Latza aus. Für ihn kam Offensivspieler Alexandru Maxim. Auch Stefan Bell wurde ausgewechselt, da er sich bei dem vorherigen Foul am Fuß verletzt hatte. So konnte Neuzugang Jeremiah St. Juste erstmals für die 05er aufs Spielfeld laufen.

Chance zum Ausgleich in der 88. Minute

Euphorisiert vom 1:0 warf sich der FCK in jeden Zweikampf - mit Folgen: Wegen eines taktischen Fouls sah Verteidiger Carlo Sickinger Gelb. Währenddessen schlichen sich bei den 05ern immer mehr Fehler ein. In der 75. Minute brachte Sandro Schwarz mit Jonathan Burkardt einen weiteren Stürmer aufs Feld (im Wechsel für Ridle Baku). Kurz vor Schluss wechselte auch der FCK noch einmal: Für Manfred Starke kam Gino Fechner. Die Mainzer wurden immer hektischer, in der 88. Minute die große Chance zum Ausgleich, doch gleich zwei Spieler verpassen den Pass von Boetius. Zehn Sekunden vor Schluss schließlich das zweite Tor für die Gastgeber: Florian Pick schoss flach ins Tor, sah dann noch Gelb für den Jubel ohne Trikot.

Für eine Unterbrechung der Partie in der Nachspielzeit sorgten die Mainzer Anhänger, weil sie bengalische Fackeln aufs Spielfeld warfen. Nach Wiederaufnahme des Spiels holte Mainz 05 zumindest noch eine Ecke heraus. Auch ein Pfostenschuss von Burkardt sorgte noch einmal für einen kurzen Hoffnungsschimmer bei den Gästen. Doch das Pokal-Aus der 05er war besiegelt.

Am nächsten Samstag, 17. August, beginnt für Mainz 05 die Bundesliga-Saison. Dann spielt die Mannschaft beim SC Freiburg. (nl)

Das könnte Euch auch interessieren:

Logo