Zwei Verletzte bei Unfall auf Theodor-Heuss-Brücke

Auto bleibt auf Seite liegen

Zwei Verletzte bei Unfall auf Theodor-Heuss-Brücke

Bei einem Unfall auf der Theodor-Heuss-Brücke am Donnerstagabend sind zwei Frauen im Auto eingeklemmt und schwer verletzt worden. Das meldet die Feuerwehr Wiesbaden.

Der Unfall ereignete sich gegen 17:15 Uhr (wir berichteten). Die 46 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa fuhr zusammen mit ihrer 18-jährigen Beifahrerin auf der rechten Spur der Theodor-Heuss-Brücke aus Richtung Mainz in Richtung Wiesbaden. Auf der linken Spur fuhr gleichzeitig der 19-jährige Fahrer eines Seat Ateca. Nach ersten Erkenntnissen wechselte der junge Mann die Spur und übersah dabei den Opel. Es kam zu einer Kollision, in deren Folge der Opel auf die Seite geschleudert wurde.

Feuerwehrkräfte aus Mainz und Wiesbaden konnten die Beifahrerin mit einem Rettungsbrett aus dem Fahrzeugheck retten. In Abstimmung mit dem Notarzt entschied man sich, das Fahrzeug aus der Seitenlage auf die Räder zu drehen, um die Fahrerin schonend und sicher zu retten. Diese nicht alltägliche Rettungstechnik gelang mit Steckleiterteilen. Im Anschluss wurde die Fahrerin ebenfalls mit einem Rettungsbrett aus dem Fahrzeugheck geholt. Die beiden verletzten Frauen wurden in eine Wiesbadener Klinik gebracht. Der Fahrer des Seat blieb unverletzt.

Wegen der Rettungsarbeiten musste die Polizei den Verkehr auf der Theodor-Heuss-Brücke zeitweise auf eine Fahrspur reduzieren. Das führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr. An beiden Fahrzeugen entstand einen Gesamtschaden von circa 15.000 Euro. Die Feuerwehr Wiesbaden war mit 13 Einsatzkräften vor Ort und wurde von acht Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Mainz unterstützt.

Logo