Horrende Preise für Neubau im Bleichenviertel?

Die Miet- und Immobilienpreise in Mainz sind extrem hoch. Im Bleichenviertel werden im kommenden Jahr Wohnungen zum Preis von knapp 5000 Euro pro Quadratmeter verkauft. Dabei liegen diese Preise sogar knapp unter den Durchschnittswerten der Altstadt.

Horrende Preise für Neubau im Bleichenviertel?

5000 Euro Kaufpreis pro Quadratmeter: Für viele ein Unding, so auch für Merkurist-Leser Klaus. Er hat in seinem Snip „Von wegen Luxusviertel: Die wohl teuersten Wohnung gibt es im Bleichenviertel: 5000 Euro pro qm!“ eine Immobilie verlinkt, die ab kommendem Jahr zum Verkauf angeboten wird. In dem Neubau in der Heidelbergerfaßgasse 10a wird es 19 Wohnungen zwischen rund 165.000 Euro und 193.000 Euro geben. Unter anderem eine 38,5 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Wohnung. 190.295 Euro soll diese kosten - also 4943 Euro pro Quadratmeter. Merkurist-Leserin Tine findet das „Traurig.“ Eine andere Leserin hingegen weist darauf hin, dass die Wohnungen reine Investitionsanlagen seien. „Die Wohnung kaufen und einen Studenten rein setzen. Zahlt sich über die Jahre dann quasi von allein ab!“

Preise im Vergleich

Was erst nach einer horrenden Summe klingen mag, liegt nach Angaben des Vergleichportals Verivox im Durchschnitt der Mainzer Altstadt und sogar noch ein bisschen darunter. Verglichen mit ganz Deutschland und auch Rheinland-Pfalz, muss der Mieter in Mainz trotzdem deutlich tiefer in die Geldbörse greifen. Wer den Immobilienpreisspiegel vergleicht, dem fällt sofort auf, Rheinland-Pfalz ist vergleichsweise günstig. Mainz hingegen vergleichsweise teuer und das schon seit mehreren Jahren. Das bestätigt auch der Inhaber des Mainzer Immobiliencenters Norman Piehler.

Warum dann also ausgerechnet eine Wohnung in der Mainzer Innenstadt? „Die Lage ist sehr gut und das Angebot an Neubauten in der Innenstadt ist sehr rar“, so Piehler. Dazu müsse man die Immobilie mit ähnlichen Häusern vergleichen. Vergleichbare Wohnungen seien am Zollhafen und bald in der Residenz-Passage zu finden.

Aktuell ist der Bau in der Heidelbergerfaßgasse der einzige Neubau in der Altstadt und die Nachfrage ist für kleinere Stadtwohnungen seit Jahren sehr hoch. Und auch wenn der Zollhafen zur Neustadt gehört, würden die Immobilien laut Piehler dort etwa 7000 Euro pro Quadratmeter kosten. Dies seien aber nicht die einzigen Faktoren, die diesen Preis rechtfertigen würden: „Neben den ansteigenden Baukosten gehen die Grundstückspreise in die Höhe und das im horrenden Ausmaß“, so Piehler. Dazu hatte auch die S-Immofinanz Mainz GmbH die Immobilienskala für dieses Jahr vorgestellt. Demnach würde es in der Innenstadt zu stark bis sehr stark steigenden Preisen kommen (wir berichteten).

Momentan wird das Gebäude 10a noch gebaut. Mitte nächsten Jahres sollen die Wohnungen bezugsbereit sein.

Logo