Oberbürgermeister Ebling: Mehr als 6500 neue Wohnungen bis 2020

5000 Wohnungen derzeit in Umsetzung

Oberbürgermeister Ebling: Mehr als 6500 neue Wohnungen bis 2020

Laut Oberbürgermeister Michael Ebling wird die Stadt Mainz das Ziel, bis 2020 etwa 6500 neue Wohnungen zu schaffen, deutlich überschreiten. „Seit 2011 wurden bereits 5.800 Wohnungen neu fertig gestellt und derzeit befinden sich weitere 5.000 Wohnungen in der Planung und Umsetzung“, so Ebling in einer Pressemitteilung der Stadt Mainz.

Die Ergebnisse des Immobilienmarktberichts 2017, den die Sparkasse Mainz und die S-Immofinanz Mainz GmbH veröffentlichten (wir berichteten), sieht Ebling als positives Signal. „Der Immobilienmarktbericht bestätigt, dass unser Weg richtig ist und Wirkung entfaltet, denn er zeigt auf, dass die hohe Bautätigkeit durchaus in der Lage ist, die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage zu verkleinern und dadurch den Preisanstieg zu bremsen.“

„Der Markt wird nicht einbrechen“, sagte Rainer Völlinger, Geschäftsführer der S-Immofinanz, im Mai gegenüber Merkurist. Er erwarte eine weitere jährliche Steigerung der Immobilienpreise in Mainz von 0,5 bis 1 Prozent in den nächsten zehn Jahren. Die hohe Bautätigkeit in Mainz reiche zwar noch nicht aus, um die Nachfrage vollständig abzudecken - sie sei aber fähig, den Abstand zwischen Angebot und Nachfrage zu vermindern.

„Wir bleiben weiter aktiv und schaffen neuen Wohnraum“, kündigt Ebling an. Demnach werde momentan unter anderem in Hechtsheim auf der Frankenhöhe, im Heiligkreuz-Areal, auf dem Gelände der Peter-Jordan-Schule und auf dem Hildegardis-Areal Wohnraum geschaffen. „25 Prozent der Wohnungen werden sozial gefördert“, so der Oberbürgermeister. „Das ist ein starkes Signal für den wachsenden Bedarf nach Wohnraum und gleichzeitig ein wichtiger Beitrag für die Stabilität des Wohnungsmarktes - zu Gunsten aller Mieterinnen und Mieter in Mainz.“

Logo