Preise für Häuser in Mainz steigen weiter an

Auch Preise für Eigentumswohnungen legen zu

Preise für Häuser in Mainz steigen weiter an

In Mainz sind die Kaufpreise der aktuell angebotenen Häuser im Vergleich zu den Angeboten der Vorjahreswoche im Durchschnitt um 6,5 Prozent gestiegen. Dies ergibt eine Auswertung des Portals „digitaldaily.de“.

Demnach werden im Schnitt 5.236 Euro pro Quadratmeter für Häuser in Mainz verlangt. Es gibt aber Unterschiede je nach Zustand und Alter der Immobilien. So liegen Bestandshäuser bei 4995 Euro pro Quadratmeter (+ 5,1 %), neugebaute Häuser bei 6139 Euro pro Quadratmeter (+ 7,5 %) und sanierte Häuser bei 5286 Euro pro Quadratmeter (+ 14,9 %).

Auch die Preise für Eigentumswohnungen steigen in Mainz weiter an. Käufer müssen aktuell mit 5481 Euro pro Quadratmeter rechnen. Das macht ein Plus von 14,1 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Neue Eigentumswohnungen kosten demnach aktuell 7098 Euro pro Quadratmeter. Der Preis für eine Altbauwohnung liegt derzeit bei 4693 Euro pro Qudratmeter.

Mieten gesunken

Es gibt aber auch einen „Lichtblick“: Die Mieten in Mainz sind im Vergleich zum Juni 2021 gesunken (-4,9 %). Unabhängig von der Wohnungsgröße muss man in Mainz aktuell 13,51 Euro pro Quadratmeter zahlen. Der Rückgang der aktuellen Mietpreise liegt allerdings im Wesentlichen an den Preisen für Mietwohnungen bis 40 Quadratmeter. Dort gingen die Preise um 15,2 Prozent zurück. Denn bei den Wohneinheiten 40 bis 60 (+ 5,9 %) und 60 bis 90 Quadratmeter (+ 6,7 %) sowie 90 bis 120 (+ 13,6 %) und ab 120 Quadratmeter (+ 1,3 %) sind die Preise jeweils gestiegen.

Logo