Nach Fastnachtsschlägerei: Opfer hängt Fahndungsplakat auf eigene Faust auf

Tätersuche auf eigene Faust

Nach Fastnachtsschlägerei: Opfer hängt Fahndungsplakat auf eigene Faust auf

Nach einer Körperverletzung an Rosenmontag hat das vermutliche Opfer einen Fahndungsaufruf in der Mainzer Altstadt aufgehängt – allerdings mit falschen Plakaten.

Ein Polizeibeamter, der zu diesem Zeitpunkt außer Dienst war, bemerkte am Samstagnachmittag an einem Laternenmast in der Mainzer Altstadt das Fahndungsplakat. Es erweckte den Anschein, dass es von der Polizei erstellt wurde. Auf dem Plakat wurde auf eine Körperverletzung Bezug genommen, die sich am Rosenmontag in einer Mainzer Gaststätte zugetragen hatte.

Das Plakat bildete eine vermeintlich tatverdächtige Person ab. Ein darunter stehender Zeugenaufruf forderte dazu auf, sich bei Erkenntnissen bei der örtlichen Polizeidienststelle zu melden. In der Nähe hing noch ein zweites Plakat.

Beide wurden entfernt. Das Opfer der oben Körperverletzung steht nun im Verdacht, die Plakate aufgehängt zu haben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat im Sinne des Kunsturhebergesetzes eingeleitet, da die Verwendung des Fotos einer Person ohne deren Zustimmung nicht erlaubt ist.

Logo