Hunde dürfen wieder in Mainzer Freibädern schwimmen

Vierbeiner dürfen zum Saisonabschluss ins Wasser

Hunde dürfen wieder in Mainzer Freibädern schwimmen

Pünktlich zum Ende der Freibadsaison gehören zwei Schwimmbäder bald einen Tag lang nur den Hunden: Sowohl im Taubertsbergbad als auch im Freibad Maaraue dürfen Hunde am Sonntag, 15. September spielen, planschen und paddeln.

Das beheizte Freibad im Taubertsbergbad bleibt noch bis einschließlich Samstag, 14. September für Besucher geöffnet. Mit dem Schwimmen ist aber erst am Sonntagabend Schluss. Davor dürfen Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern von 9:30 bis 17 Uhr am Hundeschwimmtag teilnehmen. Der Eintritt ins Taubertsbergbad ist an diesem Tag frei. Es werden Spendenboxen für den Tierschutzverein Mainz und den Verein Vita Assistenzhunde aufgestellt.

Planschen im Becken, spielen auf der Liegewiese

Auch in der Maaraue gehört der 15. September ganz den Hunden. Ihnen steht das Nichtschwimmerbecken zur Verfügung, das eine breite Treppe zum Rein- und Rauslaufen hat. Auch auf der großen Liegewiese dürfen die Hunde spielen. Das Wasser im Becken ist am Hundeschwimmtag nicht mehr gechlort. Der Eintritt in die Maaraue kostet am Hundeschwimmtag „0,50 Euro pro Fuß und Pfote“, so die Veranstalter. Die Eintrittsgelder gehen komplett als Spende an das Tierheim Wiesbaden.

Hundehalter, die mit ihren Tieren zum Hundeschwimmtag in der Maaraue kommen, müssen den Impfausweis ihres Tieres mit gültiger Tollwutimpfung sowie eine Hundehaftpflichtversicherung vorlegen. Auch eine Hundemarke ist Voraussetzung, damit die Hunde mitschwimmen dürfen. Zudem empfehlen die Veranstalter, dass die Hunde für den Fall, dass sie aus dem Wasser geholt werden müssen, ein Geschirr tragen. (rk)

Logo