5 gruselige Geschichten aus Mainz

Böse Geister, schwarze Katzen und schaurige Gestalten: An Halloween treiben sich auch in Mainz Hexen und Gespenster herum. Doch nicht nur an diesem Tag haben sich in Mainz und Umgebung gruselige Geschichten ereignet.

5 gruselige Geschichten aus Mainz

Horror in Laubenheim, in Bodenheim und eine berühmte Gruselfigur, die sich in Mainz besonders wohl fühlte: Wir stellen Euch gruselige Geschichten vor, die sich in Mainz und Umgebung ereigneten.

Horror-Haus in Bodenheim

Die perfekte Kulisse für einen Horrorfilm: Eine verlassene Firma in Bodenheim verwandelte sich nach jahrelangem Leerstand in eine Moos- und Schimmellandschaft. Als Merkurist das „Horror-Haus“ besuchte, tropfte es überall von der Decke, der Teppich glitschte bei jedem Schritt, an eine Wand wurde das Wort „HELP“ geschrieben.

Noch im Februar dieses Jahres sperrte das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Bodenheim das verschimmelte und vermooste Gebäude, nachdem immer mehr Hobbyfilmer und Lost-Places-Jäger die Ex-Firma betraten.

Frankensteins Reise durch Mainz

Mary Shelly’s „Frankenstein“ aus dem Jahr 1818 ist einer der Klassiker der Horror-Literatur. Was aber wenige wissen: Die Stadt Mainz wird in dem Buch gleich zweimal genannt.

Bei seiner Reise von Genf nach England fährt Frankenstein ab Straßburg mit einem Boot den Rhein entlang bis nach Rotterdam. Frankensteins Stimmung ist getrübt, seine Gedanken sind düster - bis er nach Mainz kommt. „We stayed a day at Mannheim, and on the fifth from our departure from Strasbourg, arrived at Mainz. The course of the River below Mainz becomes much more picturesque.“ Auf Deutsch bedeutet das soviel wie: „Wir blieben einen Tag in Mannheim und am fünften Tag nach unserer Abreise aus Straßburg kamen wir in Mainz an. Der Flussverlauf unterhalb von Mainz wurde viel malerischer.“

Horror in Laubenheim

Samstagabend in Laubenheim: Eine junge Frau, 21, steigt am Bahnhof um kurz vor Zwölf aus ihrem Zug aus. Sie verlässt den Bahnsteig über die beleuchtete Rampe in Richtung Unterführung. Auf der Rampe sieht sie einen Mann, der auf sie zukommt. Er ist mindestens 1,90 Meter groß, muskulös, komplett schwarz gekleidet - und trägt eine Skimaske, bei der nur die Augen ausgeschnitten sind. In der rechten Hand hält er ein Messer mit stehender Klinge.

Diese Szene, die an einen Horrorfilm erinnert, ereignete sich tatsächlich im August 2015 in Laubenheim. Später meldete sich eine weitere Frau, die den Maskenmann gesehen hatte. Gefasst wurde er allerdings nicht - die Fahndung der Polizei blieb erfolglos.

Feuerball über dem Rhein-Main-Gebiet

Eine riesige Sternschnuppe, ein Meteorit oder gar das Ende der Welt? Im November 2017 beobachteten viele Bürger einen riesigen „Feuerball“ über dem Rhein-Main-Gebiet. Tweets dazu gab es unter anderem aus Mainz, Wiesbaden und Frankfurt. Auch in anderen Teilen Süddeutschlands wurde das Schauspiel beobachtet. Zunächst war unklar, worum es sich dabei wirklich handelte.

Ein Tag später kam die Lösung: Es handelte es sich vermutlich um einen Boliden, also eine große Sternschnuppe. Der Bolide war etwa 10 bis 20 Zentimeter groß und hatte eine Geschwindigkeit von 11 bis 72 Kilometer pro Sekunde - etwa 3600-mal so schnell wie ein Auto (wir berichteten).

ZDF zeigt aus Versehen Horrorfilm

Die ZDF-Zuschauer, die am 29. Mai 2016 den„neugierigen Affen“ Coco sehen wollten, wurden böse überrascht. Gegen 6 Uhr morgens zeigte das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) statt des niedlichen und furchtbar neugierigen Schimpansen ein ganz anderes Genre: Es lief der Horrorfilm „Halloween - Die Nacht des Grauen“, in dem ein Mörder in der Halloween-Nacht eine Gruppe Teenager in Angst und Schrecken versetzt.

Nach etwa einer halben Stunde nahm der Sender den Film wieder aus dem Programm. Das ZDF erklärte den Fehler folgendermaßen: Durch die Live-Übertragung und die Nachtwiederholung des damaligen Champions League-Finales zwischen Real Madrid und Atlético Madrid sei es zu einer größeren zeitlichen Programmverschiebung gekommen. „Durch einen Umsetzungsfehler der ZDF-Sendeleitung wurde der für 3:16 Uhr vorgesehene Film 'Halloween - Die Nacht des Grauens' versehentlich nicht aus dem Programm genommen, sondern später eingestartet.“ (df)

Logo