Nach brutalem Angriff: Mainzerin sucht ihre Helfer

Eine 31-Jährige ist am Wochenende von einem Mann grundlos attackiert worden. Jetzt sucht sie eine Gruppe von Helfern, um sich zu bedanken.

Nach brutalem Angriff: Mainzerin sucht ihre Helfer

Sie wollte eigentlich nur feiern gehen: Eine 31-jährige Mainzerin war an diesem Samstag mit einer Freundin in einem Mainzer Club in der Holzhofstraße. Etwa um halb 4 seien die beiden schließlich zu dem Taxistand in der Nähe gegangen, wie sie gegenüber Merkurist erzählt. Doch zunächst war kein Taxi da. Stattdessen lief ein Pärchen an ihnen vorbei.

Da sie den Mann flüchtig kannte, habe sie ihm ‘Gute Nacht’ hinterhergerufen. Das aber passte offenbar der Freundin (29) des Mannes nicht. „Sie fing plötzlich an, uns zu beleidigen“, erzählt die Mainzerin. Dann habe sie zu dem flüchtige Bekannten gesagt, dass er doch mal seine Freundin zurückhalten solle.

Mann rastet aus

Doch der Mann (34) beruhigte die Situation keineswegs. Im Gegenteil. Er lief auf die 31-jährige Mainzerin zu, packte sie am Hals und schleuderte sie auf den Gehweg. Sie knallte mit dem Hinterkopf auf den Boden. Dann sei eine Gruppe dazwischen gegangen, ein Mann und zwei Frauen. „Vor allem der Mann hat den Angreifer dann von mir weggehalten, irgendjemand hat mir dann hochgeholfen. Es ging alles sehr schnell und ich stand unter Schock. Ich habe geweint und wusste nicht, wie mir geschieht“, sagt sie gegenüber Merkurist.

Dann aber soll sie der Mann erneut attackiert haben. Demnach schubste er seine Freundin zu Boden, rannte durch die Gruppe und packte die 31-Jährige nochmal am Hals. Er schleuderte sie gegen die Wand des Einkaufsmarktes. Wieder habe der Mann aus der Gruppe versucht, den Angreifer wegzuhalten, die Freundin der 31-Jährigen und die beiden Frauen hätten sich um sie gekümmert, so die Mainzerin. Zudem habe ihre Freundin die Polizei gerufen. Der Angreifer flüchtete.

Gegenüber Merkurist bestätigt ein Sprecher der Polizei den Vorfall. Der beschuldigte 34-Jährige aus Alzey sei noch am Abend von der Polizei gestellt worden. Er habe einen Promillewert von 1,4 gehabt. Die 31-Jährige Mainzerin fuhr in der Nacht mit ihrer Freundin in die Mainzer Uniklinik, wurde noch bis zum Sonntagnachmittag untersucht. „Es kam heraus, dass ich durch den Angriff unter anderem eine Halswirbelsäulenfraktur erlitten habe.“

Helfer gesucht

An Merkurist hat sie sich gewandt, weil sie die Zeugen sucht, die ihr geholfen haben. Die drei aus der Gruppe seien etwa Anfang 20 gewesen, der Mann dunkelhaarig, die Frauen blond. „Ich möchte mich bei ihnen persönlich bedanken.“

Logo