Illegales Autorennen auf der A63

Polizei sucht nach Zeugen

Illegales Autorennen auf der A63

Vier Verletzte, davon zwei unbeteiligt - das ist die Bilanz eines Unfalls, den eine 31-jährige Frau am Karfreitag während eines Autorennens auf der A63 verursacht hat.

Wie die Polizei berichtet, lieferte sich die Rüsselsheimerin mit ihrem blauen Sportwagen ein Autorennen mit einem 32-jährigen Fahrer eines grünen Sportwagens aus Alzey. Die beiden Fahrzeuge kamen vermutlich über die A61 aus Richtung Ludwigshafen und fuhren am Alzeyer Kreuz auf die A63 in Richtung Mainz. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Biebelnheim wollte eine 65-jährige Mainzerin ein vor ihr fahrendes Auto mit ihrem weißen Kleinwagen überholen. Beim Ausscheren auf die linke Spur näherte sich ihr der blaue Sportwagen der Rüsselsheimerin mit überhöhter Geschwindigkeit und fuhr in den weißen PKW hinein. Die Kleinwagenfahrerin hatte laut Zeugenaussagen keine Chance zu reagieren.

Die beiden Frauen in dem Kleinwagen erlitten schwere Verletzungen, die beiden Frauen in dem blauen Sportwagen wurden leicht verletzt. Alle wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Polizei nahm die beiden an dem Autorennen beteiligten Autofahrer vorläufig fest und entließ sie nach den Vernehmungen wieder aus dem Polizeigewahrsam. Die Autobahn war von 17:17 Uhr bis 21:40 Uhr gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Mainz war bei der Unfallaufnahme eingeschaltet und hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizeiautobahnstation Heidesheim bittet jetzt um Zeugenhinweise unter der Nummer 06132 9500.

Logo