Steigender Rhein-Pegel in Mainz erwartet

Steigender Pegel in den nächsten Tagen erwartet

Steigender Rhein-Pegel in Mainz erwartet

Gleich zwei Mal gab es im vergangenen Jahr Hochwasser in Mainz: Anfang Februar stieg der Rhein-Pegel auf mehr als sechs Meter (wir berichteten), im Juli ging es dann auf etwa 5,70 Meter (wir berichteten). Aktuell liegt der Pegel bei 3,91 (Stand 4. Januar, 16 Uhr), soll aber in den kommenden Tagen ansteigen.

Hochwasser bedeutet in Mainz, wenn der Pegel die Marke von 4,75 Metern übersteigt. Bereits ab 4,20 Meter werden die „Hochwasserschieber“ geschlossen, damit das Rheinwasser die Kanalisation nicht überfluten kann. Ab fünf Metern werden die ersten Bereiche abgesperrt und Parkplätze geräumt, ab sechs Metern startet der Rund-um-die-Uhr-Bereitschaftsdienst. Auch Feuerwehr und städtische Ämter halten sich bereit. Bei einem Pegelstand von 6,30 Meter wird die Schifffahrt eingestellt, bei sieben Metern werden die mobilen Hochschutzwände am Winterhafen und am Zoll- und Binnenhafen aufgebaut sowie die Tore der historischen Stadtmauer geschlossen.

Doch eine solche Entwicklung erwartet das Landesamt für Umwelt in den nächsten Tagen nicht. „Die Wasserstände an den Pegeln am Rhein werden aufgrund eines Wellentiefs mit erheblichen Regenmengen deutlich ansteigen“, teilt eine Sprecher mit. Aber: „In Mainz werden 5,50 Meter nach aktuellem Stand in den nächsten Tagen nicht erreicht.“ Der Höchststand werde nach derzeitiger Abschätzung zwischen 4,50 und 5 Metern liegen.

Wie hoch der Wasserstand am Pegel Mainz ist, könnt ihr aktuell immer hier nachschauen.

Logo