Erdbeben in der Türkei und Syrien: Stadt Mainz spendet 50.000 Euro

„Schnelle und gezielte Hilfe vor Ort ermöglichen“

Erdbeben in der Türkei und Syrien: Stadt Mainz spendet 50.000 Euro

Nach dem verheerenden Erdbeben in der Grenzregion zwischen der Türkei und Syrien wird die Stadt Mainz 50.000 Euro an das Bündnis Entwicklung hilft – Gemeinsam für Menschen in Not e.V. spenden. Das gab die Stadt in einer Pressemitteilung bekannt.

„Die Not im Erdbebengebiet in der Türkei und in Syrien ist riesig. Immer noch werden Menschen vermisst und unter den Trümmern eingestürzter Gebäude gesucht“, sagte Bürgermeister Günter Beck in der vergangenen Woche. „Eine Naturkatastrophe von diesem Ausmaß ist unvorstellbar. Unsere Anteilnahme gilt den Menschen vor Ort, die alles verloren haben. Die Landeshauptstadt Mainz will mit ihrer Spende schnelle und gezielte Hilfe vor Ort ermöglichen.“

Als Zeichen der Trauer und Solidarität hatte Ministerpräsidentin Malu Dreyer für den 10. Februar im Einvernehmen mit Innenminister Michael Ebling für alle öffentlichen Gebäude in Rheinland-Pfalz Trauerbeflaggung angeordnet.

Logo