Fastnachtslegende lässt Enkeltrick-Betrüger auflaufen

Fastnachterin (72) erstattet Anzeige

Fastnachtslegende lässt Enkeltrick-Betrüger auflaufen

Sie ist eine der bekanntesten Fastnachterinnen in Mainz: Hildegard Bachmann (72). Unter anderem trat sie mehrfach bei „Mainz bleibt Mainz“ und den Mombacher „Bohnebeitel“ auf. Jetzt versuchten Trickdiebe, die Fastnachtslegende reinzulegen. Das berichten der SWR und die Bild.

So sei Bachmann am Montag vergangener Woche von einer fremden Frau angerufen worden. „Oma, Oma“, habe die Frau geschrien. „Ich bin in Frankfurt, habe eine Fußgängerin totgefahren.“ Bachmann sei völlig durch den Wind gewesen, habe den Braten aber gerochen: Die Enkelin ist nämlich erst 16 und fährt kein Auto. Dann sei ein Mann ans Telefon gegangen, der sich als Oberkommissar ausgab: „Ihre Enkelin ist gefahren, deswegen ist sie jetzt auch bei uns.“

Als die angebliche Enkelin noch verlangte, dass Bachmann Kaution zahlen sollte, rief die Fastnachterin die Polizei an. Später erstattete sie Anzeige. Bachmann lag richtig: Der Anruf stammte von Enkeltrick-Betrügern.

Polizei gibt Tipps

Polizei-Pressesprecher Matthias Bockius bestätigt den Vorfall gegenüber Merkurist. Er findet es wichtig, dass sich Hildegard Bachmann an die Öffentlichkeit gewandt hat: „Dadurch hoffen wir, mehr Leute zu erreichen, die sich mit einer bekannten Persönlichkeit identifizieren.“ Denn Enkeltrick-Betrüger fänden immer wieder neue Maschen, um ihre Opfer reinzulegen.

Bockius rät: „Immer direkt auflegen, nicht in Gespräche verwickeln lassen. Und dann die 110 anrufen.“ Zudem solle man nie Auskünfte über Daten oder Geld geben. „Die Polizei würde nie am Telefon nach Geld oder Schmuck fragen.“ Die Täter im Fall Bachmann konnten bisher noch nicht erwischt werden.

Logo