Was bedeuten die Zahlen an der Strecke des Rosenmontagsumzugs?

Rosenmontag findet zwar erst im März statt, doch schon jetzt kann man entlang der Strecke die ersten Vorbereitungen sehen: verschiedene Laternen und Masten sind mit Nummern beschriftet. Worauf weisen die Zahlen hin?

Was bedeuten die Zahlen an der Strecke des Rosenmontagsumzugs?

In rund fünf Wochen findet mit dem Rosenmontagsumzug der Höhepunkt der Mainzer Straßenfastnacht statt. Mehr als 500.000 Narren werden an der rund sieben kilometerlangen Zugstrecke von der Boppstraße über den Gutenbergplatz bis hin zum Schillerplatz erwartet. Die Vorbereitungen für den Umzug laufen schon mehrere Wochen vorher: Geht man an der Zugstrecke entlang, sieht man schon jetzt an vielen Laternen und Masten Schilder mit Nummern hängen. Worauf weisen die Zahlen hin?

Laut Michael Bonewitz, Pressesprecher des Mainzer Carneval-Vereins (MCV), der den Rosenmontagsumzug veranstaltet, sind die Nummernschilder entlang der gesamten Strecke angebracht. Der MCV benötigt dafür mehrere Tage, da die Schilder weit oben an den Masten hängen sollen. „Sie teilen den Zug in 64 Sektoren und dienen zur Orientierung für alle beteiligten Einsatzkräfte, also Krankenwagen, Polizei und Feuerwehr.“ Im Falle eines Einsatzes wüssten diese sofort, wo sie gebraucht würden und könnten somit schneller vor Ort sein, so Bonewitz.

Zwar sei für die Planung des Sicherheitskonzeptes grundsätzlich der Veranstalter zuständig, trotzdem gebe es eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei, so Rinaldo Roberto, Pressesprecher der Mainzer Polizei. „Unsere Polizisten kennen sich sehr gut in Mainz aus, sodass sie bei einem Einsatz, auch am Rosenmontag, sofort wissen, wo sie gebraucht werden, wenn man ihnen die entsprechenden Straßennamen oder Bereiche nennt“, so Roberto. Der Plan mit den Zahlen werde aber natürlich allen Polizisten vorgelegt, damit diese bestens vorbereitet seien. (ms)

Logo