Ärger um Erbe von Mainzer Milliardär

Es geht um bis zu 300 Millionen Euro.

Ärger um Erbe von Mainzer Milliardär

Er hat im Lauf seines Lebens ein Milliardenvermögen aufgehäuft, nun ist ein bizarrer Streit um seinen Nachlass entfacht. Es geht um bis zu 300 Millionen Euro des im vergangenen Jahr verstorbenen Mainzer Milliardärs Heinz Hermann Thiele (79).

Geschätzt 17 Milliarden Euro besaß Thiele zu Lebzeiten. Seinen Reichtum hatte er vor allem aus seinen Anteilen an dem Mainzer Industriekonzern Knorr-Bremse, dem Bahntechnikhersteller Vossloh sowie Immobilien angesammelt. Damit gehörte der gebürtige Mainzer zu den reichsten Deutschen. Auf der Bloomberg-Liste der reichsten Menschen der Welt stand er auf Platz 74.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Nun gibt es Streit um das Vermögen – oder besser gesagt um das Honorar des Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters Thieles.

Der fordert laut „Bild am Sonntag“ und „Manager Magazin“ bis zu 250 Millionen Euro. Damit sind vor allem Thieles Ehefrau Nadia sowie seine Tochter Julia Thiele-Schürhoff sehr unzufrieden. Um die hohe Rechnung von Thieles Testamentsvollstrecker und früheren Freundes Robin Brühmüller zu verhindern, habe Nadia Thiele (46) inzwischen Anzeige erstattet, Ermittler haben wohl bereits eine Durchsuchung bei Brühmüller durchgeführt.

Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittle „ergebnisoffen“, teilte eine Sprecherin der „Bild am Sonntag“ mit. Angeblich, so Bild, habe sich Brühmüller bereits einen Vorschuss in Millionenhöhe ausgezahlt. Sein Sprecher teilte indes mit, dass die Vorwürfe „jeder sachlichen Grundlage entbehren“ und „haltlos“ seien.

Thieles Erbe sollte innerhalb von fünf Jahren einer Stiftung überführt werden.

Der in Mainz geborene Heinz Hermann Thiele starb im Februar 2021 in München. Er war Hauptaktionär der Vossloh AG und der Knorr-Bremse AG sowie zweitgrößter Einzelaktionär der Lufthansa. Bei Knorr-Bremse in Mainz hatte er 1969 als juristischer Sachbearbeiter seine Karriere begonnen. 1989 wurde Heinz Thiele Alleineigentümer und wandelte Knorr in eine Aktiengesellschaft um. Er lebte zuletzt in München.

Logo