Neues Oberstadt-Eiscafé hat eröffnet

Im Heiligkreuzviertel gibt es seit kurzem ein neues Eiscafé: das „Dolce Vita Eis Café“. Warum Betreiber Jaan Winkler gerade dort eröffnet hat und was bei ihm alles auf der Speisekarte steht, hat er Merkurist verraten.

Neues Oberstadt-Eiscafé hat eröffnet

Seit 2007 gibt es schon das Eiscafé „La Dolce Vita“ in Mainz-Hechtsheim, nun haben Betreiber Jaan Winkler und sein Team ein zweites Eiscafé eröffnet: das „Dolce Vita Eis Café“ im Heiligkreuzviertel. In der Annemarie-Renger-Straße (an der Hechtsheimer Straße) gibt es vorerst nur Eis auf die Hand. Wenn es die Corona-Regeln zulassen, können Kunden ihr Eis dann auch direkt vor Ort im Café oder im Außenbereich davor essen. Ob das schon am Donnerstag (27. Mai) der Fall sein wird, hängt wohl auch vom Wetter in den kommenden Tagen ab.

„Wir sind davon überzeugt, dass das Heiligkreuzviertel ein neuer, attraktiver Stadtteil ist und in jedes belebte Stadtviertel gehört ein Eiscafé. Eine Stätte der Begegnung, Gesellschaft und Geselligkeit“, sagt Jaan Winkler gegenüber Merkurist. Das Eis für das „Dolce Vita“ soll im Hechtsheimer Eiscafé mitproduziert werden. Laut Winkler werden dafür hochwertige, regionale, frische Produkte verwendet. „Wir bereiten unser Eis nach traditionellen italienischen Rezepten zu. Unser Milcheis basiert auf Milch, Sahne und Zucker, die weiteren Zutaten kommen größtenteils aus Italien. Früchte beziehen wir regional, soweit dies möglich ist.“

Öko-Strom und nachhaltige Becher

Zusätzlich wird auch veganes Fruchteis angeboten, einige typische Milcheissorten gibt es ebenfalls auch in der Vegan-Variante. So steht zum Beispiel auch „Hafermilch Walnuss“ oder „Dark Chocolate“ auf der Speisekarte. Laut Winkler blieben Klassiker immer im Angebot, je nach Jahreszeit soll es dann immer ein wechselndes Sortiment zusätzlich geben. „In unserer Filiale im Heiligkreuzviertel bieten wir circa 28 Eissorten an. Je nach Witterung produzieren wir bis zu über 40 verschiedene Eissorten,“ so Winkler.

Die Eiskugeln würden in der Waffel und im Becher angeboten, jedoch achte man besonders auf Nachhaltigkeit. „Wir verwenden im To-go-Geschäft schon lange kompostierbare Becher, aber seit kurzem haben wir eine noch umweltfreundlichere Lösung gefunden: essbare Becher aus Waffeln. Die kommen sehr gut an.“ Beide Filialen würden zudem mit Öko-Strom versorgt.

Ebenfalls auf der Karte: ausgewählte Variationen im Becher wie Spaghettieis oder Fruchtbecher. Dazu kommen Getränke wie der Milch-Mix und Kaffeespezialitäten. „Sehr beliebt sind auch unsere Bubble Waffeln, fluffige frische Waffeln gefüllt mit Eis, Sahne und Topping nach Wahl. Sobald unsere Außen- und Innengastronomie wieder läuft, bieten wir Obstsalat, Joghurt mit Früchten, Kuchen und Torten sowie hausgemachte Snacks an. Und dann natürlich auch Softdrinks, Bier und Wein“, erklärt Winkler seine Planung.

„Natürlich hätten wir uns das anders vorgestellt und gerne ein großes Fest gefeiert.“ - Betreiber Jaan Winkler

Eine große Eröffnungsparty war wegen der Corona-Krise für Winkler und sein Team nicht möglich. Er sagt: „Natürlich hätten wir uns das anders vorgestellt und gerne ein großes Fest gefeiert. Aber so haben wir einfach das Beste daraus gemacht und freuen uns, dass unser Eiscafé im Heiligkreuzviertel gut angenommen wird.“

Weitere Informationen zum Eiscafé „Dolce Vita“ findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:

Logo