„Tatort“-Dreh an mehreren Orten in Mainz

„Zeit der Frösche“ und „Blind Date“: So heißen die ersten beiden Mainz-Tatort-Krimis mit Heike Makatsch in der Hauptrolle. Jetzt laufen die Dreharbeiten für den dritten Fall aus Mainz. Gedreht wird dabei in etlichen Stadtteilen.

„Tatort“-Dreh an mehreren Orten in Mainz

Die Freude war groß, als Mainz vor drei Jahren endlich wieder zur „Tatort“-Stadt wurde. Allerdings erfolgte dann schnell die Ernüchterung, da von Mainz selbst nur wenig in dem Krimi zu sehen war. Im letzten Jahr starteten dann die Dreharbeiten zum zweiten Tatort „Blind Date“. In der Hauptrolle als Kommissarin Ellen Berlinger ist erneut Heike Makatsch zu sehen. In dem Film, der wohl noch dieses Jahr im Oktober zu sehen sein wird, geht es um einen Tankstellen-Mord und eine blinde Zeugin.

Dreharbeiten in vielen Mainzer Stadtteilen

Inzwischen sind nun die Aufnahmen zum dritten Mainz-Tatort gestartet. „Angeklagt“ so lautet der Arbeitstitel des Krimis, wie Annette Gilcher vom SWR, der den Film für die ARD produziert, gegenüber Merkurist sagt. Gedreht wird noch bis Ende September im Raum Mainz. Nachdem die Schauspieler letzte Woche in Ingelheim waren, ging es Anfang dieser Woche wieder direkt nach Mainz.

So sei das Film-Team seit Montag unter anderem am Rhein, in Mombach sowie am Liebfrauenplatz und auch in Gonsenheim gewesen, um dort Szenen zu drehen, so Gilcher. Wie der SWR mitteilt, geht es in dem Film um einen Fall, der schon als Unfalltod zu den Akten gelegt worden war. Der Fall lässt den beiden Kommissaren aber keine Ruhe, sodass sie darum kämpfen, weiter zu ermitteln. Mehr Informationen zum Inhalt des Films sind bisher noch nicht bekannt. Ausgestrahlt werden soll der Krimi dann im nächsten Jahr.

Logo