Nehmen Schmierereien in Mainz zu?

Sie befinden sich an Hauswänden, Brückenpfeilern oder Stromkästen - überall in Mainz kann man Schmierereien entdecken. Einige Leser meinen, dass diese immer mehr zunehmen. Doch ist das wirklich so?

Nehmen Schmierereien in Mainz zu?

Dass Graffiti echte Kunstwerke sein können, beweist das „Meeting of Styles“ am Brückenkopf in Mainz-Kastel, zu dem jedes Jahr mehr als 100 Sprayer aus der ganzen Welt anreisen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch „Schmierereien“, die nur aus Schriftzügen oder Symbolen bestehen.

Aktuell sucht die Polizei nach Unbekannten, die in Lerchenberg an Außenwänden, Mauern, Stromkästen sowie der Bushaltestelle Hindemithstraße mehrere Schriftzüge mit beleidigendem Inhalt gesprüht haben.

Mehr Graffiti als in Vorjahren?

Leser Chris hat nun den Eindruck, dass es „immer mehr Schmierereien an Hausfassaden in der Innenstadt“ gibt. Auch denkmalgeschützte Gebäude seien betroffen, zuletzt etwa das Proviantmagazin, so Chris. Ein anderer Leser entdeckte am Parkplatz hinter der Zahnklinik und dem Rewegelände „diverse großflächig angebrachte blaue Parolen“.

Doch stimmt es nun, dass die Graffiti-Aktionen in Mainz von Jahr zu Jahr zunehmen? Die Mainzer Polizei antwortet in diesem Fall auf Anfrage von Merkurist mit einem klaren „Nein“. Wie eine Sprecherin sagt, würden auch nicht mehr Graffiti gesprüht als im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Es gebe aktuell keine neue Spitze. Deshalb würden momentan auch keine Extra-Maßnahmen ergriffen, so die Sprecherin. (rk)

Logo