Prügeleien an Würstchenbude

Mann schlägt anderem Mann unvermittelt ins Gesicht

Prügeleien an Würstchenbude

Gleich zweimal innerhalb einer halben Stunde mussten Polizeibeamte am frühen Samstagmorgen zu einer Würstchenbude am Hauptbahnhof in Mainz ausrücken. Das meldet die Polizei Mainz.

Um kurz nach 5 Uhr unterhielt sich ein 35-jähriger Mann aus Hessen mit einem 28-jährigen Hamburger, während beide an einer Imbissbude auf dem Bahnhofsvorplatz anstanden. Ein ebenfalls wartender 36-Jähriger lauschte dem Gespräch und bekam nur Wortfetzen mit. Eine Aussage bezog er dann missverständlicher Weise auf seine eigene Person und schlug dem 35-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht.

Ein Zeuge hielt den Täter fest, um weitere Schläge zu verhindern. Der 35-jährige Geschädigte trug leichte Verletzungen davon und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Täter erhielt neben einer Strafanzeige einen Platzverweis und Aufenthaltsverbot.

Gegen 5:36 Uhr wurden die Beamten abermals zur Imbissbude gerufen. Nun waren zwei junge Männer aus Mainz, ein 20-Jähriger und ein 28-Jähriger, in Streit geraten. Nach zunächst verbalem Schlagabtausch schlug der 20-Jährige dem 28-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Als eine 31-jährige Zeugin dazwischen gehen wollten, wurde sie ebenfalls von dem 20-Jährigen geschlagen. Bei den beiden Beteiligten war viel Alkohol im Spiel, es entstanden allerdings keine größeren Verletzungen. Gegen den 20-Jährigen wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt und ein Platzverweis ausgesprochen. (ab)

Logo