Mann belästigt ukrainische Frauen in Zug nach Mainz

Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Beleidigung eingeleitet

Mann belästigt ukrainische Frauen in Zug nach Mainz

Ein Mann hat am Donnerstag drei Frauen in einem Zug belästigt. Die Bundespolizei stoppte den 26-Jährigen daraufhin am Mainzer Hauptbahnhof.

Gemeldet wurde der Fall von der Vlexx GmbH. Da der Regionalexpress kurze Zeit später in Mainz ankommen sollte, warteten die Bundespolizisten dort auf ihn. In Mainz eingetroffen, wollte sich der Mann vom Zug entfernen, die Polizisten verhinderten das jedoch.

Die Frauen im Alter von 17, 18 und 26 Jahren erzählten den Einsatzkräften, was passiert war. Es handelte sich um zwei Ukrainerinnen und eine Deutsche. Die ukrainischen Frauen konnten sich aufgrund der Sprachbarriere nur auf Englisch mit den Beamten verständigen. Die deutsche Geschädigte gab an, dass der Beschuldigte sich auf Höhe des Bahnhofs Ingelheim zu den Frauen gesetzt hatte. Er forderte die beiden Ukrainerinnen auf, mit ihm nach Hause zu gehen und fasste der 26-jährigen Deutschen an den Arm. Diese riss sich los und die Frauengruppe ging in das hintere Zugabteil. Doch der Beschuldigte ließ nicht locker und folgte der Gruppe. Als er durch ein mitreisendes Ehepaar auf sein Verhalten angesprochen wurde, beleidigte er dieses und belästigte die Frauen erneut.

Nachdem die Geschädigten zum Sachverhalt befragt wurden und Strafantrag stellten, konnten sie weiterreisen. Der Beschuldigte wurde von den Beamten befragt und gab zunächst an, sich nicht äußern zu möchten. Kurz darauf teilte er den Beamten jedoch mit, dass die Frauen keinen Oralverkehr mit ihm vollziehen wollten. Aufgrund seines Verhaltens wurde der 26-Jährige von der weiteren Fahrt ausgeschlossen. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Beleidigung eingeleitet.

Das Kriminalkommissariat der Landespolizei Mainz ermittelt.

Logo