Ende einer Ära: Konditorei Schmitt nach 90 Jahren geschlossen

Immer mehr Handwerksbäcker in der Region hängen ihre Schürze an den Nagel. Nun hat es auch die Konditorei Schmitt in Mainz-Kostheim getroffen. Wir haben mit dem Inhaber Jürgen Schmitt gesprochen.

Ende einer Ära: Konditorei Schmitt nach 90 Jahren geschlossen

Kunstvoll dekorierte Kuchen und Torten, Brote und Gebäck, alles handgefertigt und das in dritter Generation – die Konditorei Schmitt in Mainz-Kostheim war für viele Anwohner ein Highlight. „Mein Lieblingsbäcker“, schreibt eine Merkurist-Leserin auf Facebook. Nun hat der Familienbetrieb jedoch endgültig geschlossen.

Schwierige Lage für Handwerk

In erster Linie habe sich die Familie aus Altersgründen dazu entschieden, den Betrieb aufzugeben. Inhaber und Konditormeister Jürgen Schmitt sei 60, sein Vater bereits 84 Jahre alt. Doch auch andere Faktoren hätten diesen Schritt beeinflusst. „Die Energiekosten sind drastisch gestiegen, es ist alles schwieriger geworden“, erzählt Schmitt.

Viele Bäcker müssten nun die Preise anheben und immer mehr Kunden wanderten zu Discountern und größeren Bäckereiketten ab. „Das ist ja ein Wahnsinns-Angebot“, so Schmitt. Insbesondere die Massenproduktion und Lebensmittelverschwendung kritisiert der Konditormeister. „Wenn die Landwirte da immer mehr anbauen müssen, und am Ende so viel weggeworfen wird, ist das nicht so optimal.“

90 Jahre Familienbetrieb

Er selbst führt die Konditorei schon in der dritten Generation. 1931 habe Schmitts Großvater mit dem Backen angefangen, 1933 kam dann die offizielle Eintragung als Geschäft. Die ganzen 90 Jahre lang sei die Konditorei ein reiner Familienbetrieb gewesen, lediglich im Verkauf hätten sie einige Aushilfen zur Unterstützung gehabt. „Da muss man auch dankbar sein, dass unsere Familie das gestemmt hat“, sagt Schmitt. 13 Stunden Arbeit pro Tag, sieben Tage die Woche seien keine Ausnahme gewesen. Deshalb sei jetzt auch die Zeit gekommen, sich in den Ruhestand zu verabschieden.

„Ab 01.01.2023 ist bei uns der Ofen aus“, schreibt die Familie in einer Mitteilung an ihre Kundschaft. „Die Welt hat sich verändert. Der Mensch hat sich verändert. Das Einkaufsverhalten hat sich geändert. Danke an alle, die uns bis zum Schluss die Treue gehalten haben.“

Einen Nachfolger, der die Konditorei in der Innsbrucker Straße übernehmen kann, gebe es nicht. Auch, ob die Geschäftsräume in Zukunft von einem anderen Betrieb angemietet werden sollen, steht noch nicht fest. „Das lassen wir auf uns zukommen, das ist alles noch ungewiss“, so Schmitt. Momentan sei die Familie noch damit beschäftigt, die Geräte zu verkaufen oder zu entsorgen.

Logo