IHK-Chef Jertz: „Die City muss sich neu erfinden“

Seit den vergangenen Tagen ist der Berufsalltag für viele Händler und Gastronomen wieder ein kleines bisschen normaler geworden. Doch trotz der Corona-Lockerungen bleiben Probleme und Sorgen.

IHK-Chef Jertz: „Die City muss sich neu erfinden“

In den vergangenen Tagen hat das Land Rheinland-Pfalz die Corona-Vorgaben für Händler und Gastronomen in Mainz gelockert (wir berichteten). Günter Jertz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen, erklärt gegenüber Merkurist, dass Händler und Gastronomen diese Lockerungen erleichtert annehmen würden. Jertz sagt aber auch: „Allerdings hätten viele Unternehmer sich diese Öffnung deutlich früher gewünscht. Sie verweisen darauf, dass nachweislich die Infektionsgefahr im privaten Raum signifikant höher ist als in Läden oder Hotels und Gaststätten.“ Hohe Investitionen in Sicherheits- und Hygieneeinrichtungen hätten dazu beigetragen.

Trotz der Lockerungen bricht unter Restaurant- und Geschäftsbetreibern keine Euphorie aus. Zudem kommen laut Jertz nun Fragen unter ihnen auf: „Die Frage, die fast überall gestellt wird, lautet: Werden die Kunden kommen? Eine Frage, die noch oft zu hören ist: Wo bekomme ich auf die Schnelle das nötige Personal her?“ Dass die Politik die bisherigen Corona-Einschränkungen nur vorsichtig zurücknimmt, hält Jertz für verständlich, „jedenfalls, solange die Impf-Kampagne noch so schleppend verläuft“.

Hoffnungen und Sorgen

Die Hoffnung von Händlern und Gastronomen für die nahe Zukunft sei nun, dass die Inzidenzzahlen nicht mehr so dramatisch wie im vergangenen Herbst ansteigen. Die fortschreitende Impfkampagne kann dazu laut Jertz einen großen Beitrag leisten.

Sorge dagegen bereite den Betroffenen der zunehmende Leerstand in der Innenstadt. „Das führt ihnen die vielen Herausforderungen vor Augen, vor denen sie stehen. Zum Beispiel, dass in der Pandemie die Konkurrenz im Internet gewachsen ist. Oder, dass der Dialog zwischen den Akteuren in der Innenstadt noch intensiver geführt werden muss, nicht zuletzt zwischen Vermietern und gewerblichen Mietern“, so Jertz. Der IHK-Hauptgeschäftsführer sagt: „Die City muss sich neu erfinden – wieder einmal. Und das wird sie tun.“

Logo