Ab Montag: Terminshopping in Mainz wieder erlaubt

Inzidenz unter 150 macht es möglich

Ab Montag: Terminshopping in Mainz wieder erlaubt

In der Stadt Mainz ist ab Montag (10. Mai) wieder Terminshopping mit negativem Schnelltest und Maske möglich. Das teilt die Stadt am Samstag mit. Möglich ist das, weil der Inzidenzwert seit fünf Werktagen unter 150 liegt.

Ab Montag gelten daher in Mainz folgende Regeln für den Handel:

Geschäfte können für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum öffnen, wenn die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kundschaft nicht höher ist als eine Person je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche und diese durchgehend einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einhalten können.

Die Kunden müssen ein aktuelles negatives Schnelltestergebnis vorlegen oder vollständig geimpft oder genesen sein. Zudem muss der Betreiber die Kontaktdaten der Kunden erfassen. Dabei müssen mindestens Name, Vorname, eine sichere Kontaktinformation (Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Anschrift) sowie der Zeitraum des Aufenthaltes erhoben werden.

Das Abholen vorbestellter Waren in Geschäften ist weiterhin zulässig. In allen Fällen bleiben Hygienkonzepte und die Maskenpflicht eingehalten werden.

Weitere Informationen zu den aktuellen Coronaregeln in Mainz findet ihr hier.

Logo