Netzwerkmesse: „Konekt“ Rhein-Main geht wieder an den Start

Zum sechsten Mal findet am 26. August die Rhein-Main-Ausgabe der Konekt in der Mainzer Industrielocation Halle 45 statt. Als eines der größten Netzwerkevents bringt sie die regionale und bundesweite Wirtschaft zusammen.

Netzwerkmesse: „Konekt“ Rhein-Main geht wieder an den Start

Sie ist ist die regionale Messe für Vernetzung und Partnerschaften der Unternehmen: die „Konekt“. Am 26. August kommt sie nun wieder live in die Halle 45. Mit dabei sind rund 100 Unternehmen aus der Rhein-Main-Region. Im Mittelpunkt steht der branchenübergreifende Austausch des regionalen Mittelstandes. Die „Konekt“ will somit Elemente einer Messe mit denen eines Netzwerkevents verbinden.

Anmeldephase für Unternehmen eröffnet

Laut Veranstaltern sollen sich bei der „Konekt“ Startups, Mittelständler, Industrie, Handwerk, Handel, Verbände und Institutionen auf Augenhöhe begegnen. Gewährleistet solle dies durch einheitliche Standflächen von 2 x 2 Metern sowie einen Vertrauenspreis werden. Das heißt: Die teilnehmenden Unternehmen können frei nach ihrer wirtschaftlichen Leistungskraft entscheiden, welche Standgebühr sie zahlen (zwischen 175 und 350 Euro). Hinzu komme, so die Veranstalter, der Suche-Biete-Ansatz, um Ausstellern und Besuchern konkrete Anknüpfungspunkte zu bieten und die Kontaktaufnahmen zu erleichtern sowie die Jobbörse.

Laut Veranstaltern haben bei der „Konekt“ auch vermeintlich kleine Unternehmen aufgrund der einheitlichen Standflächen die gleiche Ausgangslage wie ein Großkonzern. „Ausschlaggebend war schon immer die Überlegung, dass die Welt zwar ohne Suchmaschinen nicht mehr vorstellbar ist, wir dadurch aber oftmals die Chance vertun, die Unternehmen und Dienstleister in unserer unmittelbaren Nachbarschaft zu finden“, erklärt Dr. Hanns-Christian von Stockhausen, Geschäftsführer der „Konekt“ GmbH.

Breitgefächertes Zielpublikum bei der KONEKT

Im Suche-Biete-Bereich, der als eine Art Schwarzes Brett dient, finden Aussteller und Besucher konkrete Gesuche oder Angebote, beispielsweise die Suche nach einer neuen Lagerfläche oder ein aktuelles Angebot zur Finanzierungen von Elektroautos. „Wer auf der ‘Konekt’ an seinem Stand steht und wartet, dass etwas passiert, der wird nicht glücklich. Den Stand auch mal Stand sein lassen und sich auf den Weg machen, die Mitaussteller kennenzulernen. Wer diese Eigeninitiative beherrscht, der hat die ‘Konekt’ verstanden“, sagt von Stockhausen. „Netzwerken und sich überraschen lassen, ist die Devise des Tages.“

In der „Konekt“ Jobbörse kann dann jeder Aussteller zudem bis zu drei Stellenangebote veröffentlichen. Diese werden vorab auf der Website publiziert, so dass sich jeder Interessierte bereits im Vorfeld ein Bild von den teilnehmenden Unternehmen machen kann. Dies biete die Möglichkeit, um am 26. August den potenziellen Arbeitgeber konkret anzusprechen. Im Anschluss an die Networkingphase startet ab 20 Uhr die After Work-Party im Foyer der Halle 45.

Die 6. KONEKT Rhein-Main findet am Donnerstag (26. August) in der Halle 45 in Mainz-Mombach statt. Eröffnung ist um 16 Uhr, ab 20 Uhr findet die After Work-Party statt. Der Eintritt für Besucher ist frei.

Anmeldung für Unternehmen bis 6. August auf www.konekt-deutschland.de

Logo