Indoor-Autokino soll in Mainz eröffnen

Brandschutz und Belüftung müssen noch genehmigt werden

Indoor-Autokino soll in Mainz eröffnen

In der Halle 45 in Mainz soll bald ein Indoor-Autokino eröffnen. Das sagte Geschäftsführer Hanns-Christian von Stockhausen gegenüber dem SWR.

Seit dem Corona-Lockdown konnten auch in der Halle 45 keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Jetzt hofft von Stockhausen, dass er das Autokino bald eröffnen kann. „Wir wollen ein Erlebnis, ein kleines Happening schaffen“, sagte von Stockhausen dem Sender. Brandschutz und Belüftung müssen allerdings noch genehmigt werden.

In der 4800 Quadratmeter großen Halle sollen die Abstandsregeln gut eingehalten werden können. Die Halle soll dabei abgedunkelt werden wie in einem Kinosaal. Popcorn wird es nicht geben. Und Eintritt auch nicht: Denn das Kinoerlebnis will von Stockhausen auf Spendenbasis ermöglichen.

„Einige verfügen derzeit nicht über die großen finanziellen Mittel, sollen aber trotzdem die Möglichkeit haben, hier reinzukommen. Andere haben größere Möglichkeiten, die dürfen auch gerne ein bisschen mehr in den Pott schmeißen.“

Außerdem gibt die Halle 45 in Corona-Zeiten Künstlern eine digitale Bühne: mit dem H45.tv. (ms)

Logo