Versuchter Mord an Alicenplatz: Wohnung des Täters durchsucht

Zustand des 32-Jährigen weiterhin stabil

Versuchter Mord an Alicenplatz: Wohnung des Täters durchsucht

Nach der Messerattacke am Dienstagnachmittag am Alicenplatz (wir berichteten) hat der Ermittlungsrichter Untersuchungshaft gegen den 32-jährigen Beschuldigten angeordnet. Das teilt die Polizei mit.

Gegen den 32-Jährigen besteht der dringende Tatverdacht des versuchten Mordes. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz ordnete daher auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz die Untersuchungshaft an. Der Haftbefehl wurde dem Beschuldigten im Krankenhaus eröffnet. Sein Zustand ist stabil, er wird weiter bewacht.

Ebenfalls wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt und bereits am Mittwoch die Wohnung des Beschuldigten durchsucht. Darüber hinaus finden fortwährend Vernehmungen weiterer Zeugen statt.

Der 32-Jährige hatte am Dienstag gegen 15 Uhr einen 48-jährigen Fahrlehrer der V.I.P.-Fahrschule am Alicenplatz mit einem Messer angegriffen und ihn dabei schwer verletzt. Der Beschuldigte war mehrfach durch Fahrprüfungen durchgefallen. Der Fahrlehrer erlitt durch den Angriff schwere Verletzungen im Kopf-, Hals- und Schulterbereich. Er wurde noch in der Nacht notoperiert. Leicht verletzt wurden noch zwei weitere Fahrlehrer, die in der Nähe des Opfers standen. Ein Polizeibeamter musste daraufhin auf den Beschuldigten schießen. Dieser wurde mehrfach getroffen und musste ebenfalls notoperiert werden.

Logo