Polizei fasst mutmaßlichen McDonalds-Räuber

Beschuldigter kommt aus Rüsselsheim

Polizei fasst mutmaßlichen McDonalds-Räuber

Nach dem schweren Raubüberfall auf die McDonalds-Filiale am Gutenbergplatz im Juni hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festgenommen. Das teilt die Polizei Mainz am Dienstagmittag mit.

Am 25. Juni soll der 20-jährige Mann Geld gefordert und mit einer Schreckschusswaffe auf eine Mitarbeiterin der Mainzer Filiale der Fastfood-Kette geschossen haben (wir berichteten). Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Der Täter floh damals mit Bargeld aus dem Schnellrestaurant in Richtung Dom.

Das Mainzer Raubkommissariat ermittelte in dem Fall. Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde auch ein Phantombild des Täters erstellt. Damit konnten die Beamten den Beschuldigten und seine Begleiter schlussendlich identifizieren.

Das zuständige Amtsgericht erließ daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Verdächtigen. Dort fanden die Beamten mehrere Schreckschusswaffen, Messer und Elektroschocker, die sie sicherstellten.

Der Verdächtige wurde in der vergangenen Woche einem Haftrichter vorgeführt. Durch den Haftrichter des Amtsgerichts in Darmstadt wurde am 24. Juli Untersuchungshaft angeordnet und der 20-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (ab)

Logo