Mahnwache für Frieden in der Ukraine am Mainzer Staatstheater

Grüne, SPD und FPD folgen einem Aufruf der CDU

Mahnwache für Frieden in der Ukraine am Mainzer Staatstheater

Während sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Dienstag mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin trifft, um im Ukraine-Konflikt zu vermitteln, demonstrieren Mainzer Parteien für Frieden. CDU, Grüne, SPD und FDP halten am Abend eine gemeinsame Mahnwache vor dem Mainzer Staatstheater. Die CDU hatte dazu aufgerufen.

Das Motto der Veranstaltung: „Frieden Jetzt – Kein Einmarsch in die Ukraine.“ Denn laut dem CDU-Kreisvorsitzendem Thomas Gerster zeigen die starken Truppenbewegungen an der ukrainischen Grenze, dass die Kriegsgefahr quasi mit den Händen zu greifen sei.

„Die westlichen Staaten haben ihre Staatsangehörigen bereits zur Ausreise aufgefordert“, so Gerster in einem Aufruf zur Mahnwache. Das zeige, dass auch die westlichen Staatschefs eine hohe Gefahr eines russischen Einmarsches sehen. „Wir wollen und können nicht tatenlos zusehen, wie Russland die staatliche Souveränität eines Nachbarstaates gefährdet“, so Gerster weiter. „Jetzt ist die Zeit, zu handeln und ein Zeichen zu setzen.“

Die Mahnwache startet um 18 Uhr auf dem Gutenbergplatz in Mainz.

Logo