Halbmarathon: Bester Läufer verwechselt Ziellinie

Ein Missverständnis kostete ihn den Sieg

Halbmarathon: Bester Läufer verwechselt Ziellinie

Drama beim Gutenberg-Marathon: Der schnellste Läufer des Halbmarathons ist nicht schon als erster, sondern erst als 29. ins Ziel gekommen - weil er eine Zeitmessmatte mit der Ziellinie verwechselte.

Dabei hatte es kurz vorher so gut für Selama Amariam Estopia ausgesehen, der erst kurzfristig für das TV Alzey Laufteam nachgemeldet worden war. Estopia überraschte Zuschauer und Läufer, als er auf der Zielgeraden einen Endspurt einlegte und sich damit einen klaren Vorsprung vor dem Favoriten Roman Prodius (Moldawien) erarbeitete. Damit hätte er sich eigentlich den Sieg holen können.

Das Problem: Estopia verwechselte rund 200 Meter vor dem Ziel eine Zeitmessmatte mit der Ziellinie. Kurz vor dem Ziel lief er jubelnd zur Seite – und registrierte seinen Irrtum erst weit später. Der junge Läufer musste den Schock zunächst verdauen und kam am Ende erst als 29. Läufer ins Ziel.

Logo