Nach Kaufland-Eröffnung: Meinungen der Mainzer sind gespalten

Erstes Stimmungsbild nach Start des Supermarkts

Nach Kaufland-Eröffnung: Meinungen der Mainzer sind gespalten

Am Donnerstag hat Kaufland seine Filiale im Gutenberg-Center eröffnet und damit die Nachfolge von Real angetreten. Zum Start wartete die Supermarktkette mit Hauptsitz in Baden-Württemberg mit zahlreichen Angeboten und Sonder-Aktionen auf, die Kunden in den Markt locken sollten. Auch wenn am ersten Eröffnungstag der Mega-Ansturm ausblieb, war am Freitag ein wesentlich höheres Kundenaufkommen festzustellen. Dennoch waren viele Kunden geteilter Meinung, was den Start des Supermarkts anging.

Kaufland oder Globus

Bei einer Befragung vor Ort zeigten sich die meisten Kunden gegenüber Merkurist sehr zufrieden mit den Aktionen zur Markteröffnung. So bekamen Kunden unter anderem Rosen geschenkt und konnten beispielsweise kostenlos Sekt, Smoothies und Pizza verzehren. Dass mit Kaufland ein guter Nachfolger für Real gefunden wurde, fand etwa die Hälfte der zufällig Befragten. Die anderen gaben fast durchweg an, dass sie einen Globus-Markt bevorzugt hätten.

Doch in einer positiven Sache waren sich alle einig – nämlich überhaupt einen großen Supermarkt im Gutenberg-Center zu haben. Gleicher Ansicht ist auch Centermanager Jeffrey Amoako. „Kaufland ist für den Standort eine ideale Ergänzung unseres Mieter- und Branchenmixes. Nach erfolgreichem Flächenumbau können wir unseren Kunden eine moderne und nachhaltige Filiale präsentieren, die optimal auf die Bedürfnisse der Verbraucher vor Ort zugeschnitten ist.“

Ob in Zukunft noch mehr Besucher in das Center kommen, wird sich zeigen. Im nächsten Jahr werden jedenfalls noch ein Müller-Drogeriemarkt, ein Spielwarengeschäft „Smyths Toys“ und ein Sportfachmarkt ihre Filialen eröffnen.

Logo