Wäre eine Straßenbahn ohne Schienen eine Option für die Citybahn?

Der Start einer schienenlosen Straßenbahn in China sorgte in dieser Woche für ein großes Medienecho. Kritiker der Citybahn sehen diese Fahrzeuge als gute Idee für Mainz und Wiesbaden.

Wäre eine Straßenbahn ohne Schienen  eine Option für die Citybahn?

Am Bau der Citybahn, einer Straßenbahn zwischen Mainz und Wiesbaden, scheiden sich die Gemüter. Kritiker arbeiten sich besonders an den notwendigen Bahngleisen und Hochspannungsleitungen ab, welche aus ihrer Sicht das Stadtbild schädigen würden. Auch wird von den Gegnern gerne angemerkt, dass das Schienensystem zu starr sei und bei besonderen Situationen wie Baustellen nicht reagieren könne.

Bahn in Sichuan

Als Alternative werden immer wieder schienenlose Straßenbahnen vorgeschlagen. Besonders diskutiert wurde in den letzten Tagen eine frisch eingeweihte Straßenbahn in der chinesichen Provinz Sichuan. Auf 17 Kilometern Strecke fährt die Bahn auf Gummirädern anstatt auf Schienen. Zudem fahren die Züge ohne Fahrer. Ein weiterer Vorteil seien laut dem Hersteller „CRRC Zhuzhou Locomotive Company“ die deutlich niedrigeren Investitionskosten im Vergleich zu herkömmlichen Stadtbahnen.

Die schienenlose Bahn war auch Thema im gemeinsamen Städteausschuss von Mainz und Wiesbaden am Dienstag, bei dem der aktuelle Planungsstand der gemeinsamen Citybahn vorgestellt wurde. Hartmut Bohrer, Stadtverordneter aus Wiesbaden (Linke&Piraten) fragte den Geschäftsführer der Citybahn Hermann Zemlin, ob eine solche Bahn auch für Wiesbaden und Mainz als Alternative mögliche wäre.

Dieser Idee erteilte Zemlin jedoch aus mehreren Gründen eine klare Absage. Zwar seien die Investitionskosten der „Gummibahn“ niedriger, durch die stärkere Reibung sei aber ein deutlich höherer Energieaufwand nötig als bei einer klassischen Schienenbahn. Und auch die fehlenden Oberleitungen würden keine Vorteile bieten. Da es ohne die Leitungen keine direkte Energiequelle gibt, müssen in den Zügen entsprechend große Akkus verbaut werden, wodurch Platz für Fahrgäste wegfallen würde. Zwar überlegt die Citybahn GmbH, an manchen Streckenabschnitten, wie etwa der Theodor-Heuss-Brücke oder der Biebricher Allee in Wiesbaden, das Fahren ohne Draht einzufügen. Dies soll aber nur in Ausnahmefällen so gebaut werden.

Viele Nachteile

Ein weiterer Nachteil der schienenlosen Bahn seien die Gummireifen selbst. Durch den Abrieb würde laut Zemlin eine hohe Menge Feinstaub erzeugt, welcher die schon angespannten Luftwerte in Mainz und Wiesbaden weiter belasten würde. Auch seien die Bahnen eine hohe Belastung für die Fahrbahn, insbesondere an den Haltestellen, was regelmäßige Ausbesserungsarbeiten nach sich ziehen würde.

Diese Auswirkung kann man in französischen Städten beobachten, wo schon seit Längerem ein ähnliches System wie in China unter dem Namen „Tramway sur pneumatiques“ (TVR) fährt. Neben den Straßen wurden auch die Räder der Bahnen sehr stark beansprucht, was zu schnellem Verschleiß führte. Auch wurde die Gefahr, dass die Bahnen entgleisen könnten, als zu hoch eingestuft. Daher entschlossen sich Nancy und Caen im Jahr 2017, ihre Bahn zu einer klassischen Straßenbahn umzubauen. (js)

Logo