Ausschreitungen auf Frankfurter Opernplatz: 5 verletzte Polizisten und 39 Festnahmen

Mehrere Tausend Feiernde in der Innenstadt

Ausschreitungen auf Frankfurter Opernplatz: 5 verletzte Polizisten und 39 Festnahmen

Auf dem Opernplatz in Frankfurt ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu Ausschreitungen bekommen. Wie der zuständige Polizeipräsident Gerhard Bereswill am Sonntagmittag mitteilt, kam es vor Ort zu 39 Festnahmen. Insgesamt wurden mindestens fünf Polizisten verletzt und mehrere Autos, sowie eine Bushaltestelle beschädigt.

Laut Bereswill trafen sich am Samstagabend bis zu 3000 Feiernde zeitgleich auf dem Opernplatz. Deshalb waren dort an drei Standpunkten Polizisten im Einsatz, die die Situation beobachteten. Bis nach Mitternacht sollen die Feiern friedlich verlaufen sein, so dass die Beamten nicht einschreiten mussten. Gegen 1 Uhr kippte jedoch die Stimmung, so dass es zu kleineren Streitereien und Auseinandersetzungen auf dem Platz kam. Andere Feiernde verließen ab diesem Zeitpunkt den Platz.

Als gegen 3 Uhr noch rund 500 bis 800 Feiernde auf dem Opernplatz waren, brach eine Schlägerei unter rund 25 bis 30 Personen aus. Dabei wurde einer der Beteiligten verletzt und lag stark blutend am Boden. Rund zehn Polizisten wollten die Situation auflösen und den Verletzten bergen. Dabei gingen die restlichen Schläger plötzlich auf die Beamten los.

Die Polizisten wurden mit mehreren Flaschen beworfen. Andere Anwesende auf dem Platz sollen applaudiert und gejohlt haben, als die Flaschen flogen. Zudem sei oft die Parole „ACAB“ („All cops are bastards“) gerufen worden. Die Polizisten zogen sich deshalb zurück und riefen Verstärkung.

Als weitere Einsatzkräfte, die in der Nacht an anderen bekannten Feierorten in Frankfurt unterwegs waren, angefahren kamen, wurden ihre Polizeiautos ebenfalls mit Flaschen beworfen. Am Opernplatz angekommen bildeten die Kräfte zwei Polizeiketten, eine parallel zur Mainzer Landstraße, eine bei der Taunusanlage. So sperrten sie den Opernplatz ab und drängten die Feiernden und die Flaschenwerfer über die Hochstraße in Richtung Innenstadt. Dort wartete eine zusätzliche Polizeikette, so dass die noch etwa 500 Menschen komplett einkesselt wurden.

39 von ihnen, die als Flaschenwerfer identifiziert wurden, konnten vor Ort festgenommen werden. Dabei handelte es sich laut Polizeipräsident überwiegend um junge Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren und eine einzige Frau. Neun von ihnen seien in Frankfurt gemeldet, die weiteren 30 stammten zum Teil aus der näheren Umgebung, aus Darmstadt, Limburg und Heidelberg.

Fünf der festgenommenen befinden sich am Sonntagmittag noch immer in Polizeigewahrsam. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft soll im Laufe des Tages geklärt werden, welche Anklage ihnen droht. Von allen anderen Festgenommenen wurden die Personalien aufgenommen. Bisher ist bekannt, dass fünf Polizisten bei dem Großeinsatz verletzt wurden, größtenteils erlitten sie Prellungen und Schürfungen. Der Polizeipräsident rechnet damit, dass sich weitere Verletzte noch melden werden. Auch wird noch geprüft, welche Sachschäden rund um den Opernplatz entstanden sind. (mo)

Logo