Aus für Gaststätte „Zum Gebirg“

Traditionslokal schließt nach vielen Jahrzehnten

Aus für Gaststätte „Zum Gebirg“

Die Gaststätte „Zum Gebirg“ in der Großen Weißgasse wird in zwei Monaten schließen. Das teilen die Inhaber Eva und Hans-Jörg Trapp auf der Webseite und auf Facebook mit.

„Liebe Gäste und Freunde der Gaststätte Zum Gebirg, wir schließen unsere Pforten endgültig am 28.03.2020. Nach 31 Jahren möchten wir uns bei allen Gästen und Mitarbeitern herzlich bedanken, die in zahlreichen Stunden Leben in unser Gebirg gebracht haben. Wir verabschieden uns voller Dankbarkeit!“ Gründe für das Aus nennen die Betreiber nicht.

Den Namen „Zum Gebirg“ trägt das Restaurant bereits seit 1926, Schankbetrieb gab es laut Webseite schon seit mindestens 1857. Hans-Jörg und Eva Trapp übernahmen die Leitung im Jahr 1989. Bekannt war „Zum Gebirg“ unter anderem für das „Schlachtfest“, das von Oktober bis März einmal monatlich gefeiert wurde - mit deftigen Gerichten wie Haxe, Stichpfeffer oder der klassischen Schlachtplatte.

An Weiberfastnacht, am Fastnachtsfreitag und -samstag sowie an Rosenmontag haben die Gäste noch die Chance, zum letzten Mal Fastnacht im „Gebirg“ zu feiern. Am Aschermittwoch gibt es das traditionelle Heringsessen. (ms)

Logo