Schläge nach Hinweis auf Maskenpflicht

Wiesbadener wird bei Vorfall verletzt

Schläge nach Hinweis auf Maskenpflicht

Die Fahrt im Linienbus hat für einen 54-jährigen Wiesbadener am Montagmittag mit Verletzungen geendet. Das meldet die Polizei Mainz.

Gegen 13:15 Uhr befand sich ein 35-jähriger Mann im Bus der Linie 6, ohne einen gesetzlich vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ein unbekannter älterer Fahrgast bat den 35-Jährigen höflich, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Darauf reagierte der 35-Jährige äußerst aggressiv, laut und unflätig gegenüber dem älteren Herrn.

Der 35-Jährige war so aggressiv, dass der 54-jährige Wiesbadener dazwischen gehen musste, um Schlimmeres zu verhindern. Versuche des 54-Jährigen, den jungen Mann zu beruhigen, schlugen laut Polizeibericht allerdings fehl.

Nachdem die beiden Männer den Bus an der Haltestelle in der Großen Bleiche verlassen hatten, schlug der 35-Jährige mehrfach mit geballten Fäusten auf den Wiesbadener ein. Dieser konnte die Schläge teilweise abwehren, wurde aber trotzdem leicht verletzt. Auch während der Anwesenheit der alarmierten Polizeibeamten, verhielt sich der 35-Jährige unflätig. Es stellte sich heraus, dass er bereits polizeilich bekannt ist. Der junge Mann muss sich nun wegen Körperverletzung und des nicht Tragens einer Mund-Nasenbedeckung verantworten. (te)

Logo