„Lego Masters“: Bischofsheimer glänzt bei RTL-Show

Lego ist die große Leidenschaft von Björn aus Bischofsheim. In der RTL-Show „Lego Masters“ bauen der 34-Jährige und sein Teamkollegen Alex aktuell riesige Lego-Welten. Ihre Chancen auf den Sieg und den Gewinner-Pokal stehen dabei nicht schlecht.

„Lego Masters“: Bischofsheimer glänzt bei RTL-Show

In der RTL-Show „Lego Masters“ dreht sich alles um Millionen von kleinen Bausteinen, aus denen von sechs Zweier-Teams unter Zeitdruck riesige Modelle kreiert werden sollen. Mittendrin im Kampf um 25.000 Euro Preisgeld und einen übergroßen Siegerpokal aus - natürlich - Lego-Steinen ist der Bischofsheimer Björn mit seinem Spielpartner Alex. In dem von Daniel Hartwich moderierten Format konnten die beiden zuletzt „Brickmaster“ René Hoffmeister, Deutschlands einzigen offiziell zertifizierten Lego-Experten, beeindrucken.

Gigantische Lego-Welten

„Denkt immer an die fünf magischen ‘A’s: Ausgefallen, atemberaubend, abgefahren, ansonsten Abflug“ - diese Devise gab „Brickmaster“ Hoffmann den Teams gleich zu Beginn der Show mit auf den Weg. Doch den Abflug hat Björn, der von Beruf Pilot ist, bislang nicht gemacht. So meisterten er und sein Partner Alex unter anderem die Aufgabe eine „Mega-City“ mit Wolkenkratzern zu bauen. Satte 14 Stunden hatten die Teams dazu Zeit. Am Ende schafften Björn und Alex den Sprung in die nächste Runde.

Generell ist Lego auch Björns große Leidenschaft. „Lego ist für mich tatsächlich ein Medium, um sich zu entspannen“, erklärt der Bischofsheimer in der RTL-Show. Wie Björn sagt, habe er nun auch seine Tochter an Lego herangeführt. In ihrer Freizeit beschäftigen sich die beiden gemeinsam mit Lego. Dass er es bei „Lego Masters“ weit bringen kann, davon ist Björn überzeugt: „Ich glaube, dass wir als Team mega-gute Chancen haben, weil wir uns echt gut ergänzen. Alex ist voller Phantasien und ich bin mehr der Realist, der das Konzept außenrum schmiedet“, sagt Björn. Dabei haben sich beide erst bei den Castings zu der Show kennengelernt und landeten schließlich in einem Team.

Team Björn holt „Goldenen Stein“

Hatten es Björn und Alex zunächst nur knapp in die nächste Runde geschafft, konnte die beiden im weiteren Verlauf der Show komplett überzeugen. Das Motto: „Explosiv“ setzten der Bischofsheimer und sein Partner fast perfekt um. Dabei ging es darum, das in der Show erbaute Lego-Modell am Ende mit echtem Sprengstoff in die Luft zu jagen, um somit die perfekte Lego-Zeitlupe zu kreieren. Dafür musste jedes Team zuvor aus einer Kiste ein „Helden“-Männchen ziehen, das nach der Sprengung im besten Fall noch stehen sollte. Aus einer zweiten Kisten zogen die Kandidaten schließlich noch eine Spreng-„Zutat“ - darunter zum Beispiel Wasser oder Glitzer. Björn und Alex bekamen eine „Königin“ und als Sprengzutat Schleim sowie neun Stunden Zeit für ihr Bauwerk.

Der Bischofsheimer und sein Partner entschieden sich letztlich, einen riesigen Kühlschrank zu bauen. Die Königen, so die Phantasiegeschichte zu ihrer Lego-Kreation, sollte nach der Sprengung ihr Reich vor dem Schleim retten. Bei der Sprengung flog zwar die Königin gleich zu Beginn aus der Szene. Doch Juror „Brickmaster“ Hoffmeister gefiel Björns und Alex’ „überragende Bautechnik“ so gut, dass die beiden den „Goldenen Stein“ als Gewinner dieser Runde erhielten. Dieser „Goldene Stein“ wird dem Bischofsheimer und seinem Partner in der kommenden Runde einen „großen Vorteil“ gegenüber den anderen Teams einbringen. Wie dieser dann genau aussieht, wird erst in der neuen Ausgabe von „Lego Masters“ aufgelöst.

Wie sich Björn und Alex dann in der nächsten Runde schlagen und welchen Vorteil ihnen der „Goldene Stein“ bringen wird, könnt Ihr am kommenden Freitag (18.9.) um 20.15 Uhr auf RTL sehen oder in der TVNOW-Mediathek streamen. (mo)

Logo