„Fridays For Future“ ruft zur Fahrraddemo in Mainz auf

Start- und Endpunkt ist die Theodor-Heuss-Brücke

„Fridays For Future“ ruft zur Fahrraddemo in Mainz auf

Die Bewegung „Fridays For Future“ will am Freitag (19. März) auf Fahrrädern für eine gerechte und konsequente Klimapolitik demonstrieren. Weltweit finden am Freitag Klimastreiks statt - in Mainz wenden sich mehrere hundert Menschen unter dem Motto „No more empty promises“ (keine leeren Versprechungen mehr) direkt an die Politik.

Die Teilnehmer fordern nach den Landtagswahlen am Sonntag auch von der zukünftigen Landesregierung, sich verstärkt für eine gerechte und konsequente Klimapolitik einzusetzen. „Die Politikerinnen und Politiker müssen nun endlich ihre Verantwortung wahrnehmen und eine effektive und gerechte Klimapolitik betreiben”, fordert Mitorganisatorin Freya Hiemenz. „Gerade während der Corona-Pandemie ist es wichtig zu betonen, dass die Klimakrise nicht an Bedeutsamkeit verloren hat, sondern wir im Gegenteil weiterhin auf die größte globale Katastrophe zusteuern!“

„Die Erderhitzung ist weiterhin nahezu unaufhaltbar, was mich sehr besorgt”, fügt Nando Spicker, Student aus Mainz hinzu. „Was wir jetzt brauchen, sind radikale Maßnahmen Richtung Klimaneutralität, die über ein paar Tempo-30er-Zonen hinausgehen. Noch immer reißt Deutschland mit dem aktuellen Trend seine Versprechen im Pariser Klimaabkommen mit Wucht.”

Um 14 Uhr treffen sich die Demo-Teilnehmer mit ihren Fahrrädern am Schlosstor an der Theodor-Heuss-Brücke und machen dann eine Fahrradtour rund um die Altstadt und die Neustadt. Ziel ist wieder die Theodor-Heuss-Brücke, wo die Demonstration mit einer kurzen Kundgebung enden wird.

Logo