So lief der Streik-Tag in Mainz

Streiks im öffentlichen Dienst

So lief der Streik-Tag in Mainz

Seit dem frühen Dienstagmorgen wird in Mainz gestreikt. Davon betroffen sind nicht nur Teile der Verwaltung, auch Mitarbeiter der städtischen Kitas und der ÖPNV-Unternehmen haben ihre Arbeit niedergelegt.

Von den insgesamt 59 städtischen Kitas waren 25 Kindertagesstätten am Dienstag geschlossen. In den übrigen 34 Kitas seien rund 2000 Kinder betreut worden, erklärt Marc-André Glöckner, Pressesprecher der Stadt Mainz auf Anfrage. In den anderen Teilen der Verwaltung sei der Betrieb weitestgehend normal gelaufen.

Im ÖPNV sind die Auswirkungen des Streiks dagegen deutlicher spürbar: Wie die Mainzer Mobilität bereits am Montag mitteilte, fahren die Linien 50, 51, 52, 53, 55, 59, 61, 67, 69, 70, 90, 92 und 93 nicht. Vom Streik nicht betroffen sind die Busse der ORN-Linien 75, 620, 650, 652 und 660. Ein Verkehrschaos gab es trotz der Streiks allerdings nicht. „Es gab lediglich vor den Schulen ein höheres Verkehrsaufkommen. Ansonsten sind wir mit der Situation in Mainz sehr zufrieden“, so ein Pressesprecher der Polizei Mainz.

Der Streik soll laut Verdi am Mittwoch um 3 Uhr nachts enden. Bis dahin muss weiterhin mit Einschränkungen im ÖPNV gerechnet werden. (pk)

Logo