Neues Corona-Medikament: Forschung bei Boehringer Ingelheim läuft

Noch keine Tests an Menschen

Neues Corona-Medikament: Forschung bei Boehringer Ingelheim läuft

Boehringer Ingelheim forscht an neuen Medikamenten gegen das Coronavirus und die davon ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19. Das gab das Pharma-Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Fokus liege auf „monoklonalen Antikörpern, die das Virus neutralisieren, und kleinen Molekülen, die direkt gegen das Virus wirken“. Außerdem überprüft Boehringer Ingelheim, ob bereits vorhandene Produkte und Medikamentenkandidaten umfunktioniert werden können, um damit die Gewebeschäden zu bekämpfen, die als unmittelbare Reaktion auf das Coronavirus entstehen. Derzeit können die Medikamente noch nicht an Menschen getestet werden, wie ein Sprecher des Unternehmens gegenüber dem SWR sagt.

„Viele unserer Wissenschaftler arbeiten zurzeit an möglichen Behandlungsoptionen für Covid-19. Um diese gemeinsame Herausforderung zu meistern, bedarf es offener Wissenschaft und globaler Zusammenarbeit“, sagt Dr. Michel Pairet, Mitglied der Unternehmensleitung. Ergänzt werden die internen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten durch Partnerschaften, unter anderem mit dem europäischen CARE-Konsortium, unterstützt durch die Innovative Medicines Initiative (IMI) der Europäischen Union. Auch der „COVID-19 Therapeutics Accelerator“ der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung ist Partner.

51.000 Menschen sind bei Boehringer beschäftigt, davon rund 9000 am Standort Ingelheim. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung von Medikamenten für Menschen und Tiere. (ab)

Logo