Bald stationäre Blitzer in Mainz: Stadt nennt Standorte

Neun Anlagen im Stadtgebiet

Bald stationäre Blitzer in Mainz: Stadt nennt Standorte

Bisher wird der Verkehr im Mainzer Stadtgebiet nur mit mobilen Blitzern überwacht. Ab dem Frühjahr 2021 wird sich dies jedoch ändern. Dann sollen gleich mehrere festinstallierte Anlagen Geschwindigkeits- und Rotlichtverstöße ahnden. (wir berichteten). Wo diese Blitzer nun stehen werden, hat die Stadt Mainz nun bekanntgegeben. Insgesamt sind es neun Stationen, darunter sechs kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsblitzer.

Reine Geschwindigkeitsblitzer wird es künftig auf der Rheinallee in Fahrtrichtung Rathaus auf Höhe der Lahnstraße geben sowie auf der Rheinstraße in Fahrtrichtung Rathaus hinter der Weintorstraße und einen weiteren Langenbeckstraße.

Kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsblitzer stehen ab 2021 am Fußgängerüberweg über die Kreuzstraße in Mombach auf Höhe der Straße Am Stollhenn in Fahrtrichtung Hauptstraße sowie an der Kreuzung Rheinallee/Kaiserstraße in Fahrtrichtung Rheinallee. Weitere Anlagen stehen im kommenden Jahr an der Kreuzung Pariser Straße/Geschwister-Scholl-Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts, an der Kreuzung Am Judensand/Am Fort Gonsenheim in Fahrtrichtung Westen nach Gonsenheim, an der Kreuzung Mainzer Straße/Koblenzer Straße in Richtung Innenstadt auf der Mainzer Straße sowie an der Kreuzung Augustusstraße/Am Kupferberg in Fahrtrichtung Hauptbahnhof.

Bei der Auswahl der Standorte sei vor allem der Aspekt einer Verbesserung der Schulwegsicherheit ausschlaggebend sowie generell der Punkt Verkehrssicherheit, sagte eine Stadtsprecherin im Februar gegenüber Merkurist. Die Kosten für die neuen Blitzeranlagen belaufen sich nach Angaben der Stadt Mainz auf etwa zwei Millionen Euro. (pk)

Logo