Diese Mainzer Fastnachtskneipen gibt es nicht mehr

In rund einer Woche beginnt der Höhepunkt der Mainzer Fastnacht. Ab Altweiber wird auf den Straßen und in den Kneipen gefeiert. Wir stellen euch einige typische Fastnachtskneipen vor, die es heute nicht mehr gibt.

Diese Mainzer Fastnachtskneipen gibt es nicht mehr

Eigentlich hat das „Lomo“ am Ballplatz seit dreieinhalb Jahren geschlossen. Doch von Altweiber bis Rosenmontag wird das Lokal ein kurzes Comeback feiern (wir berichteten). Außerdem finden im „LeBonBon“ in der Spritzengasse „Fastlomonächte“ statt. Das „Lomo“ kommt in diesem Jahr also doppelt zurück. Andere Fastnachtskneipen sucht man jedoch vergeblich. Wir erinnern an einige frühere Kneipen, die es heute nicht mehr gibt.

Novum

Direkt neben dem Lomo gab es bis vor fünf Jahren noch das „Ballplatzcafé Novum“. Viele Jahre lang war es fester Bestandteil der Mainzer Kneipenszene. Auch die Fastnachtspartys in dem Lokal waren legendär. An Fastnacht 2017 öffnete das „Novum“ zum letzten Mal.

Noch im selben Jahr eröffnete bereits der Nachfolger: „Wilma Wunder“, das es bereits am Markt gab. Auch hier wird in diesem Jahr wieder Fastnacht gefeiert.

Flehlappe

Fastnachter und Mainz-05-Fans gehörten zu den Stammkunden im Weinhaus Quintin „Flehlappe“ in der Kleinen Quintinsstraße. Ende 2016 machte Chef Achim Mans nach zehn Jahren zu. Als eine der wenigen Kneipen in Mainz richtete der Flehlappe eigene Fastnachtssitzungen aus. Das Gasthaus hatte sogar eine jahrhundertelange Tradition. Zunächst war offen, wie es mit der Kneipe weitergeht, doch einen regulären Gastro-Betrieb gibt es seit dem Aus nicht mehr. Im Oktober 2018 wurde bekanntgegeben, dass die ehemalige Kneipe in den Pflegebetrieb des benachbarten Altenheims integriert wird.

Schillerklause

Die „Schillerklause“ von Kultwirtin Ulli war vor allem an Fastnacht ein beliebter Treffpunkt. Wenn am Schillerplatz Tausende Narren feierten, platzte das kleine Lokal aus allen Nähten. Doch Ende März 2019 kam das Aus für die Kneipe. Aus privaten Gründen habe Ulli die Kneipe geschlossen, sagte ihr Nachfolger gegenüber Merkurist. Auf die „Schillerklause“ folgte im Sommer 2019 die Bierbar „Oro Negro“, die aber in eine andere Richtung geht – „offener, moderner, familienfreundlicher“.

Viva Moguntia

Das Konzept des Viva Moguntia in der Kartäuserstraße war in Mainz einzigartig: Die Gäste zapften an den Tischen ihr Bier selbst. Jeder Tisch hatte dabei ein bestimmtes Länderbier, sei es Schmucker für Hessen oder Bitburger für Rheinland-Pfalz. Am Ende des Abends wurde ausgewertet, welcher Tisch am meisten gezapft hat. Auch an Fastnacht war das Lokal immer voll. Am Ende hatte das Viva Moguntia allerdings Ärger mit dem Ordnungsamt. Am 30. Juni 2019 öffnete es zum letzten Mal.

L’Arcade

Mehr als 30 Jahre lang gab es das L’Arcade am Leichhof – seit Sommer 2019 nicht mehr. Die Fastnachtspartys in der rustikalen Altstadt-Kneipe galten als legendär, zu den prominenten Gästen gehörten unter anderem Ex-Mainz 05-Trainer Jürgen Klopp oder 05-Sportvorstand Christian Heidel.

Vor allem der langjährige Betreiber Dirk Zylla ist in Mainz sehr bekannt. 1999 fing er im L’Arcade als Spülhilfe an, wurde Zapfer, Bedienung und Ende 2000 schließlich Chef. Am Fastnachtsdienstag 2017 hörte er dann jedoch auf. „17 Jahre reichen – 17 großartige Jahre“, sagte Zylla damals. Mittlerweile befindet sich das „August“ in den Räumen. Auch hier wird von Altweiber bis Rosenmontag gefeiert.

Doctor Flotte

Uriges Ambiente, gutbürgerliche Küche und eine Hochburg in der Kneipenfastnacht: Das war „Doctor Flotte“. Günther Seifert eröffnete die Gaststätte Ende 1978, zwölf Jahre später übernahm seine Tochter Daniela. Im März 2016 kam das Aus – der Pachtvertrag wurde nicht verlängert. Nachfolger war zunächst das spanische Lokal „Don Pintxo“, mittlerweile ist das Restaurant „Bergschön“ in den Räumen.

Und „Doctor Flotte“? Daniela Seifert unternahm noch einen Versuch und eröffnete mit ihrem Team in der Holzstraße „Zum Römerschiff“. Doch das „Flotte“-Feeling kam in den neuen Räumen nicht mehr auf, schon nach einem Jahr, im Mai 2017, war Schluss.

Ihr vermisst weitere Fastnachtskneipen in Mainz? Schreibt es unten in die Kommentare!

Logo