TV-Show schuld: „Unverpackt“-Laden in Nieder-Olm hat verrückte Vorgeschichte

Was die Teilnahme an einer TV-Show nur alles bewirken kann?! Bei Florian Koss führte sie jedenfalls zur Eröffnung eines „Unverpackt“-Ladens. Wie es dazu kam und was es in dem Geschäft in Nieder-Olm alles zu kaufen gibt.

TV-Show schuld: „Unverpackt“-Laden in Nieder-Olm hat verrückte Vorgeschichte

Lebensmittel einkaufen ohne Verpackungsmüll - das kann man ab sofort auch in Nieder-Olm. In der Pariser Straße in direkter Nähe zur katholischen Kirche hat ein „Unverpackt“-Laden eröffnet. In dem Geschäft werden nun Dutzende Lebensmittel und Artikel des täglichen Gebrauchs - alle nachhaltig produziert - angeboten. Die Idee zu dem Laden kam Geschäftsführer Florian Koss, nachdem er an einem TV-Experiment teilgenommen hatte.

TV-Show für Geschäftseröffnung verantwortlich

Wie Koss gegenüber Merkurist sagt, sei er vor eineinhalb Jahren vom ZDF angefragt worden, ob er an einem Experiment für die Sendung „pur+“ teilnehmen möchte. „Dabei ging es darum, Plastikmüll zu vermeiden und welche Auswirkungen die in den Verpackungen enthaltenen Weichmacher auf Lebensmittel haben.“ Dafür wurden dann bei ihm und seiner Familie vor der einmonatigen Projekt-Phase ein Urintest gemacht. Dabei habe sich herausgestellt, dass im Urin aller insgesamt sieben Weichmacher enthalten und die Werte im oberen Bereich der Skala waren, erzählt Koss.

Danach seien seine Familie und er einen Monat lang von einem Experten begleitet worden, der ihnen zeigte, wie man Plastikmüll vermeidet. Unter anderem habe er deswegen auch im „Unverpackt“-Laden in Mainz eingekauft. Bei dem Urintest nach dem Experiment hätten sich die Werte dann tatsächlich bereits verbessert, sagt Koss. Letztlich seien er und seine Frau nach der TV-Show dann „aus einer Laune heraus“ auf die Idee gekommen, selbst einen „Unverpackt“-Laden zu eröffnen. Mit Gabriela Ziegler fanden die beiden schließlich eine weitere Partnerin, die ebenfalls daran interessiert war, ein solches Geschäft zu eröffnen. Ursprünglich planten die drei, „Unverpackt“ in Bodenheim zu verwirklichen. Als sich dies zerschlug, fand man nun in Nieder-Olm einen geigneten Standort.

Riesiges Sortiment an nachhaltigen Erzeugnissen

In dem Geschäft in der Pariser Straße gibt es jetzt seit letztem Freitag auf zwei Etagen eine riesige Auswahl an Müsli-, Reis- und Zuckersorten, verschiedenen Mehlen, Salzen sowie Ölen, aber auch ein breites Sortiment an Süßigkeiten wie etwa Schokoladen. Zudem bietet der Laden eine große Tee-Ecke, in der unter anderem Bio-Tee einer Hamburger Tee-Manufaktur angeboten wird. Kunden können dann die Lebensmittel in selbst mitgebrachte Behälter abfüllen. Vor Ort besteht aber auch die Möglichkeit, nachhaltig produzierte Behälter, zum Beispiel aus Bambus, zu kaufen, die immer wieder verwendet werden können.

Außer Lebensmitteln können im „Unverpackt“-Laden auch Utensilien für den alltäglichen Gebrauch erworben werden, die ebenfalls aus nachhaltiger Produktion stammen. Wie Inhaber Florian Koss sagt, gebe es beispielsweise Pfannenwender aus Holz oder Kaffeefilter aus Edelstahl sowie eine ganze Reihe von Naturkosmetika. Da alle Waren aus dem Sortiment ohne großen Verpackungsmüll angeliefert würden, könnten die Produkte auch relativ preiswert angeboten werden. Denn die Kosten für die Entsorgung der Verpackungen müssten somit nicht auf die Kunden umgelegt werden, erklärt Koss.

Dennoch gebe es die Lebensmittel nicht zum Discount-Preis. „Unsere Produkte sind preislich nicht mit denen im Supermarkt zu vergleichen, da wir vor allem Bioware anbieten.“ Dafür könne man aber auch bedarfsgerecht einkaufen und müsse nicht auf die vom Handel vorgegebenen Inhaltsmengen zurückgreifen, sagt Koss. Somit komme der Einkauf teilweise sogar günstiger. Punkten bei den Kunden wollen die drei Geschäftsinhaber vor allem auch mit einer ausführlichen Beratung bei den jeweiligen Produkten. Dazu habe es bisher schon positives Feedback von den Kunden gegeben. Diese können dann auch trotz des erneuten Lockdowns weiterhin im „Unverpackt“ einkaufen, da im Laden vor allem Lebensmittel angeboten werden.

Das „Unverpackt“ in Nieder-Olm hat Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr geöffnet und samstags von 9 bis 15 Uhr.

Logo