Nach sechs Monaten: „Essbar“ auf Uni-Campus schließt

Erneut schließt überraschend ein Restaurant auf dem Uni-Gelände. Nach „DeDe's Campus-Döner“ hat nun auch der Nachfolger „Essbar“ nicht mehr geöffnet. Nun soll im Mai das „Ratatouille“ neben der Zentralmensa eröffnen.

Nach sechs Monaten: „Essbar“ auf Uni-Campus schließt

Vergangene Woche standen Studenten verwundert vor dem geschlossenen Dönerladen neben der Zentralmensa der „Johannes Gutenberg-Universität“ (JGU). Was zunächst wie ein Aprilscherz aussah, ist allerdings Realität: Wenige Monate nach seiner Eröffnung hat das Restaurant „Essbar“ bereits wieder geschlossen.

Hintergrund unklar

Mittlerweile hängen Plastikfolien vor den Fenstern und versperren den Blick ins Innere des Gebäudes. Viele Studenten sind überrascht, dass das Restaurant schon wieder geschlossen hat. Auch der „Allgemeine Studierendenausschuss“ (AStA) wusste von nichts. Auf Anfrage von Merkurist teilte ein AStA-Mitglied mit, dass auch der Ausschuss nicht vorab informiert wurde: „Uns sind die Gründe der Schließung leider unbekannt!“

Das plötzliche Ende der „Essbar“ erinnert an das Aus von „DeDe's Campus-Döner“ im vergangenen Sommer, denn im Juli 2018 hatte dieser ebenfalls unerwartet geschlossen.

Als Nachfolger eröffnete einige Monate später dann die „Essbar“. Das Innere der Gaststätte war zuvor aufwendig renoviert worden. Doch auf der Speisekarte standen weiterhin Döner, Lahmacun und Falafel-Sandwiches. Anfang des Jahres hatte Gastronom Dennis Weber die Zukunft der „Essbar“ noch positiv bewertet. Im Gespräch mit Merkurist erklärte er damals: „Wir hoffen, dass wir noch bekannter werden und viele Studenten und auch Nicht-Studenten zu uns kommen“ (wir berichteten).

Doch nun ist das Campus-Restaurant geschlossen, weder auf der Facebookseite noch auf der offiziellen Homepage der „Essbar“ finden sich nähere Informationen. Dort sieht es so aus, als sei der Dönerladen weiterhin in Betrieb. Allerdings ist die „Essbar“ telefonisch nicht mehr zu erreichen, auf eine schriftliche Anfrage antworteten die Inhaber nicht. Auch das „Studierendenwerk Mainz“, das für die Vermietung des Gebäudes verantwortlich ist, reagierte bisher nicht auf eine Anfrage.

„Ratatouille“ soll im Mai eröffnen

Doch ein Nachfolger für die „Essbar“ steht schon in den Startlöchern. Einige grüne Plakate informieren schon über eine Neueröffnung im Staudinger Weg 21. Das „Ratatouille“ soll im Mai 2019, also nach dem Start des Sommersemesters, öffnen.

Dort sollen dann laktose- und glutenfreie Speisen angeboten werden. Auch Veganer können dort essen gehen. Die Plakate werben unter anderem mit Bio-Limonaden, hausgemachtem Brot, exotischen Suppen, Burger, Pasta und Salaten. Über den genauen Eröffnungstermin sowie die Besitzer des Restaurants und die zukünftigen Öffnungszeiten liegen noch keine Informationen vor. (mm)

Logo