Aus nach 90 Jahren: „Modefriseur Beitz“ schließt

Gonsenheimer Familienbetrieb gibt auf

Aus nach 90 Jahren: „Modefriseur Beitz“ schließt

Erst im vergangenen Jahr hat der „Modefriseur Beitz“ in Gonsenheim sein 90-jähriges Bestehen gefeiert. Doch bald ist Schluss für den Familienbetrieb. In rund zwei Wochen wird das Geschäft für immer schließen.

Dies bestätigt die Inhaberin des Geschäfts Bettina Peter gegenüber der Allgemeine Zeitung (AZ). Demnach gebe es einen Personalengpass. Ihr, so Peter, seien nach dem Jahreswechsel drei Angestellte weggefallen. Dies hätte die ganze Situation erschwert. Zudem sei die Suche nach Frisör-Nachwuchs schwierig. Die Suche nach einem Nachfolger für das Geschäft sei bisher erfolglos geblieben.

1927 hatten die Großeltern von Bettina Peter das Frisörgeschäft gegründet. In den 70er-Jahren übernahm Peters Vater Günther Beitz, der kürzlich verstarb, das Geschäft. Seit 2009 war Bettina Peter die Geschäftsführerin des Familienbetriebs.

Bis zum 30. Juni können Kunden sich noch die Haare im Gonsenheimer Traditionsbetrieb schneiden lassen. Danach wird der Frisör in der Budenheimer Straße endgültig schließen. Die Internetseite von „Modefriseur Beitz“ ist bereits offline.

Logo