25-Jährige soll Frau mit Messer in den Hals gestochen haben

Der Prozess beginnt Anfang November.

25-Jährige soll Frau mit Messer in den Hals gestochen haben

Wegen schwerer Körperverletzung, Beleidigung und versuchtem Totschlag muss sich eine 25-Jährige im November vor dem Mainzer Landgericht verantworten. Unter anderem soll sie einer Frau mit einem Messer in den Hals gestochen haben. Das teilt das Landgericht mit.

Am 2. April 2021 soll es in Oppenheim ein Aufeinandertreffen von drei Fahrzeugen mit jeweils zwei Insassen gegeben haben. In einem der Fahrzeuge soll die Angeklagte auf dem Beifahrersitz gesessen haben. Auf der Straße soll es so eng gewesen sein, dass es zu Unstimmigkeiten über die Frage gekommen sei, wer welches Fahrzeug zurücksetzen muss.

Die Angeklagte soll daraufhin eine der Zeuginnen beleidigt haben. Dabei soll es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, bei der die 25-Jährige der Zeugin mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen habe. Die Angeklagte soll dann ein Einhandmesser gezogen und es in der Hand gehalten haben, während sie die Frau weiter schlug. Die Frau soll dabei im Gesicht verletzt worden sein.

Ein weiterer Zeuge soll sich zwischen die Frauen gestellt haben. Die Angeklagte habe ihm daraufhin, ebenfalls mit dem Messer in der Hand, gegen die Brust geschlagen. Der Mann habe dadurch eine kleine Schnittwunde erlitten.

Einige Sekunden später habe die Angeklagte der Frau ins Gesicht gespuckt und sie erneut beleidigt, woraufhin die beiden aufeinander losgegangen sein sollen. Dabei soll die Angeklagte der Zeugin mit dem Messer in den Hals gestochen haben. Anschließend sei sie von den weiteren anwesenden Zeugen zunächst zu Boden gebracht worden. Später habe sie sich mit einem Mann vom Tatort entfernt. Die Geschädigte soll lebensbedrohliche Verletzung erlitten, aber durch ärztliche Hilfe überlebt haben.

Die Angeklagte ist bereits geringfügig vorbestraft. Sie habe die Tat bisher nicht vollumfänglich eingeräumt. Der Prozess beginnt am 3. November in Saal 201. Bisher sind bereits drei Folgetermine anberaumt.

Logo