Promis scheitern schon wieder an Mainz-Frage

Zum vierten Mal in fünf Monaten scheitern Quizshow-Kandidaten an einer Mainz-Frage. Diesmal lagen Hella von Sinnen, Wigald Boning und Co. beim Thema „Wildpinkeln“ daneben.

Promis scheitern schon wieder an Mainz-Frage

Es scheint eine unendliche Geschichte zu werden: Zum wiederholten Male mussten Prominente eine Mainz-Frage beantworten – und schon wieder scheiterten sie. Im September konnten Hella von Sinnen, Bülent Ceylan und Co. in der Sat1-Sendung „Genial daneben – das Quiz“ nicht korrekt beantworten, warum es in Mainz rote und blaue Straßenschilder gibt. Im Oktober scheiterten Elton und Jürgen Tarrach in der ARD an einer Frage zum Mainzer Dom. Wiederum einen Monat später konnten die Kandidaten in Joachim Llambis Show „Jeopardy!“ auf RTL Plus nicht einmal beantworten, dass Mainz die Stadt des Buchdrucks ist.

Und jetzt? Waren wieder die „Genial daneben“-Promis an der Reihe. In der Sendung vom 3. Januar mussten Margie Kinsky, Bill Mockridge, Hella von Sinnen und Wigald Boning folgende Frage beantworten: „Was unternimmt die Mainzer Stadtverwaltung gegen Wildpinkler?“ Die Frage hatte Studiogast Wolfgang aus Mecklenburg-Vorpommern eingereicht.

Fotos, Lack oder Rentner-Patrouille?

Zur Auswahl standen drei mögliche Antworten: A. Bewegungsmelder schalten Lichtstrahler an und der Wassererlasser wird fotografiert, B. Sie benutzt einen Spezial-Lack an Gebäuden, der den Urin zurückspritzen lässt und C. Ein Heer aus Rentnern patroulliert in der Innenstadt und zeigt Wildpinklern die WCs.

Wie Merkurist bereits vor drei Jahren berichtete, ist der Spezial-Lack die richtige Antwort. Kapitänin Hella von Sinnen legte sich auch schnell auf diese Antwort fest, wurde aber überstimmt. Wigald Boning hielt die „Blitzer-Fotos“ für die wahrscheinlichste Möglichkeit, „Lindenstraße“-Star Bill Mockridge war sich sicher, dass C., also die Rentner-Patrouille, die richtige Antwort sein müsse.

„Eine schöne Erfindung“ – Hella von Sinnen

Schließlich folgte das Promi-Team Mockridge – und Kandidat Wolfgang war um 500 Euro reicher. Immerhin konnten sich die Promis mit der richtigen Antwort anfreunden. Hella von Sinnen sagte zum Spezial-Lack: „Eine schöne Erfindung.“

(mm)

Logo