Rätsel um Ruine im Lennebergwald

Eine Ruine im Lennebergwald wirft Fragen auf: Was hat sich früher hier befunden? Merkurist hat sich auf Spurensuche begeben.

Rätsel um Ruine im Lennebergwald

Mit Moos bedeckte Steine, eine von Pflanzen überwucherte Treppe: Bei einem Spaziergang durch den Lennebergwald ist Merkurist-Leserin Tamara eine kleine Ruine aufgefallen. Sie fragt in ihrem Snip: „Was war das mal?“ Andere Merkurist-Leser haben da ein paar Vermutungen:

Was hat es mit der Ruine auf sich?

Doch was hat es mit der Ruine denn nun auf sich? Eine mögliche Lösung hat Manfred Mahle, Ortsvorsteher von Finthen. Es handelt sich um eine ehemalige Siedlung. „Hier standen früher Wochenendhäuser, das muss so in den 1960er- / 1970er-Jahren gewesen sein.“ Die Fotos der Merkurist-Leserin deuten darauf hin, dass dort früher Beete und ein Brunnen angelegt wurden. Die Wochenend-Siedlung musste schließlich abgerissen werden, da das Areal zum Naturschutzgebiet erklärt wurde.

Doch Manuela Müller-Horn vom Geschichtsverein Gonsenheim vermutet hier etwas anderes - und bestätigt damit die Vermutungen von Merkurist-Leserin Barbara.

Abschließend konnte die Merkurist-Redaktion die Frage also noch nicht klären, wir bleiben aber dran.

Was glaubt Ihr, was steckt hinter der Ruine? Kommentiert unter dem Artikel! (pk)

Logo