„Nein zu Rassismus“: Silent Demo in Mainz

Stille Proteste in der Stadt

„Nein zu Rassismus“: Silent Demo in Mainz

Am Samstagnachmittag wird in Mainz mit einer Silent Demo auf das Thema Rassismus aufmerksam gemacht. Gemeinsam wollen Menschen in ganz Deutschland still gegen Rassismus demonstrieren.

Um 14 Uhr soll die stille Demo am Rheinufer beginnen. Initiatorin Perla Londole sagt dazu: „Ich erhoffe mir, dass ich die Menschen zum Nachdenken anregen kann.“ Teil der Demo sind verschiedene Redner. Ein wichtiger Punkt wird auch eine Gedenkzeit für den von Polizisten getöteten Amerikaner George Floyd sein: „Wir wollen ihm und allen weiteren Opfern von Polizeigewalt 8 Minuten 46 still gedenken“, erzählt Londole.

Treffpunkt für die Demo ist die Peter-Altmeier-Allee. Wer an der Demo teilnehmen möchte, wird gebeten, in einem schwarzen T-Shirt und mit Mundschutz zu kommen. „Es ist immer noch Corona-Zeit. Uns ist deshalb wichtig, dass trotzdem die geltenden Abstandsgebote eingehalten werden“, so die Initiatorin.

Die stille Demo ist bei der Stadt Mainz ordnungsgemäß angemeldet worden. Laut Sprecher der Stadt ist wichtig: Wegen der geltenden Corona-Maßnahmen sind bei der Demonstration nicht mehr als 250 Personen erlaubt. Insgesamt wird am Samstag in fast 20 deutschen Städten still unter dem Hashtag „#BLACKLIVESMATTER“ demonstriert.

Alle weiteren Infos zur Demo findet Ihr auf der Seite der Initiatorin. (js)

Logo