Wo Sandro Schwarz den Mainz-Sieg anschaute

Spontane Entscheidung vom Mainz 05-Coach

Wo Sandro Schwarz den Mainz-Sieg anschaute

Nach der gelb-roten Karte im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg musste Mainz-05-Coach Sandro Schwarz den Rest des Spiels von der Tribüne aus anschauen. Auch an diesem Samstag in Paderborn war Schwarz zum Zuschauen verdammt. Besonders hart: Er durfte die Mannschaft bis 30 Minuten vor dem Spiel, während des Spiels und bis 30 Minuten nach dem Spiel nicht kontaktieren (wir berichteten). Von der Tribüne aus wollte er sich das Spiel aber nicht anschauen. Doch von wo sonst?

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll sich Schwarz in den Mainzer Team-Bus gesetzt haben. Dieser stand in einem abgesperrten Bereich neben dem Paderborner Stadion. Der Bus hat laut „Bild“ ein hochentwickeltes On-Bord-Entertainment-System. Schwarz’ Entscheidung sei spontan gefallen. Die Medien-Abteilung hatte zuvor gesagt, dass er sich einen Raum aussuchen werde, an dem er sich am wohlsten fühlt.

Auch die Mannschaft schien sich in Paderborn wohl zu fühlen: Schwarz’ Team siegte mit 2:1 und stellte mit dem 25. verwandelten Elfmeter in Folge sogar einen neuen Bundesliga-Rekord auf (wir berichteten).

Nach der Länderspielpause geht es für Mainz 05 zu Fortuna Düsseldorf. Und Sandro Schwarz darf dann wieder von der Trainerbank zuschauen. (js)

Logo