Hopp-Proteste bei Mainz-Unentschieden

Schrecksekunde nach medizinischem Notfall

Hopp-Proteste bei Mainz-Unentschieden

Der FSV Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf haben sich im Bundesligaspiel am Sonntagabend mit 1:1 getrennt. Levin Öztunali hatte die Mainzer in der 62. Spielminute mit 1:0 in Führung gebracht. Fünf Minuten vor dem Ende traf Kenan Karaman zum Ausgleich für die Fortuna.

Die Gäste aus Düsseldorf waren den Mainzern über weite Strecken des Spiels deutlich überlegen, hatten mehr Ballbesitz und deutlich mehr Torschüsse als die 05er. Die Mannschaft von Achim Beierlorzer wirkte lange Zeit verunsichert. Zu allem Überfluss musste zur Halbzeit auch noch Stammtorhüter Robin Zentner angeschlagen in der Kabine bleiben. Florian Müller ersetzte ihn in den zweiten 45 Minuten. In der 77. Minute sah Mainz-Stürmer Jean-Philippe Mateta die gelb-rote Karte.

Mitte der ersten Halbzeit sorgte zudem ein medizinischer Notfall im Mainzer Fanblock für eine Schrecksekunde (wir berichteten). Eine Person erlitt offenbar Kreislaufprobleme und musste behandelt werden. Später konnte die Person von Sanitätern gestützt den Fanblock verlassen.

Fans protestieren mit Spruchbändern

Teile der Mainzer und der Düsseldorfer Fanszene beteiligten sich außerdem an den Protesten gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und den Mäzen des Bundesliga-Konkurrenten TSG Hoffenheim, Dietmar Hopp. Am vergangenen Spieltag hatten Fußballfans unterschiedlichster Vereine gegen eine Kollektivstrafe für Dortmunder Fußballfans protestiert. Die BVB-Fans dürfen nach Schmähungen gegen Hopp in den kommenden beiden Jahren nicht zum Auswärtsspiel zur TSG Hoffenheim reisen.

Nach dem Unentschieden gegen Düsseldorf bleiben die 05er in der Tabelle auf dem 15. Platz. Die Mainzer haben vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am kommenden Samstag tritt der FSV beim FC Köln an, Anstoß ist um 15:30 Uhr. (rk)

Logo